zur Navigation springen

Bad Oldesloe : Bürgermeister stellt sich Kinderfragen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Schulhofgestaltung, Ferienpass und Funpark standen im Mittelpunkt des Meinungsaustauschs.

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
erstellt am 26.Jun.2017 | 12:05 Uhr

„Es fühlt sich richtig wichtig an, im Sitzungszimmer zu sitzen und mit dem Bürgermeister zu sprechen“, findet Martha aus der 3b der Stadtschule. 10 Kinder Stadtschule und 10 der Grundschule West besuchten Bürgermeister Jörg Lembke im Rathaus. Weil das sein Büro für so eine Delegation zu klein ist, stellte sich der Verwaltungs-Chef den Fragen der Kinder im Sitzungszimmer.

„Ich bin sehr gerne Bürgermeister“, stellte Jörg Lembke klar. Die Fragen waren bunt gemischt zur Stadt Bad Oldesloe, zum Amt des Bürgermeisters und zu den beiden Schulen.

„Ich finde unseren Schulhof schon echt cool“ lobte Arik aus der 2a. „Könnte das Klettergerüst auf dem Mensahof mal erneuert werden?“ fragte Asma aus der 4a. Der Bürgermeister konnte helfen. „Es werden noch zwei Bauabschnitte auf dem Schulhof der Stadtschule in den nächsten Jahren realisiert“, erklärte er.

Viele Kinder wünschten sich mehr Geschäfte, die für Kinder und Jugendliche attraktiv sind und einen Funpark. „Den haben wir doch mit dem Bürgerpark bereits“ findet Jörg Lembke, „dort gibt es doch so ziemlich alles, was man als Kind so braucht: ein Skateland, das bald vergrößert wird, einen Kunstrasenplatz, Beachvolleyball, Schwimmbad, Minigolf, den Kinderrechtewald, die Juze.“

Zur Umgestaltung der Stadt gab es auch Wünsche: „Kann es in der Hagenstraße einen Fahrradweg in die andere Richtung geben?“, fragte Zivistan, aus der 4a. „Die Straße ist bereits Spielstraße, auf der Fußgänger und Fahrradfahrer sowieso Vorrang haben. Deshalb darf man dort überall über die Straße gehen und sogar auf der Straße Fahrrad fahren. Die Autofahrer müssen darauf Rücksicht nehmen“ erklärte Jörg Lembke. „Es soll bitte den Ferienpass wieder in allen Ferien geben“ – darüber waren sich alle einig. „Die Angebote finden auch statt, wenn sie nicht in einem Pass zusammengestellt werden, wie es in den Osterferien der Fall war.“ erklärte der Bürgermeister.

Marie, aus der 3c fasst zusammen: „Das Gespräch war total spannend, man hat viel über Herrn Lembke und seine Pläne erfahren und man konnte gut mit ihm reden.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen