zur Navigation springen

Wer wird Nachfolger? : Bünningstedt sucht Wehrführer

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Gerd Ahnfeldt hört „schweren Herzens nach sechs tollen Jahren“ auf. Auf der Hauptversammlung der Wehr hat er jetzt seinen Entschluss bekannt gegeben.

Die 44-köpfige Feuerwehr Bünningstedt muss sich einen neuen Ortswehrführer suchen. In der Hauptversammlung kündigte Amtsinhaber Gerd Ahnfeldt „schweren Herzens“ an, sich nach „sechs tollen Jahren, aber wohl überlegt, aus rein privaten Gründen“ zurückzuiehen. „Ich trete vorerst ins zweite Glied zurück“, sagte der 46-Jährige, der Berufsfeuerwehrmann in Hamburg ist und als Jugendlicher in die Ortswehr eingetreten war.

2008 war er zum Chef der kleinsten, aber „durch und durch intakten“ Ammersbeker Ortswehr gewählt worden. Seine Kameraden wie auch Bürgermeister Horst Ansén nahmen die persönliche Entscheidung „mit Bedauern, aber Verständnis“ zur Kenntnis.

Ansén dankte der gesamten „gut aufgestellten Wehr“ für ihre verlässliche Einsatzbereitschaft. Der Nachfolger von Gerd Ahnfeldt soll in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 7. März gewählt werden.

In seinem letzten Jahresbericht zog Ahnfeldt Bilanz zum „arbeitsreichen Jahr 2013“. Die Bünningstedter rückten zu 44 Einsätzen aus, eine Steigerung um ein Drittel gegenüber. Zu den zehn Brandeinsätzen gehörte ein Großfeuer in Ahrensburg. Neun der 32 technischen Hilfeleistungen erfolgten während der Orkantiefs im Herbst. Neben Erste-Hilfe- und Fahrsicherheitstraining, Lehrgängen auf Kreis- und Landesebene sowie Brandschutzerziehung in Kitas und Schulen gab es 24 Übungen mit 1062 Dienststunden. Über ein ein „stolzes Jahr“ der 14-köpfigen Jugendfeuerwehr mit 24 Dienstabenden und Aktionen vom Kreiszeltlager bis zur Alarmübung berichtete Jugendgruppenleiter Nicolas Schleuß (16).

2015 feiert die Bünningstedter Wehr ihr 125-jähriges Bestehen. Die Vorbereitungen für das Jubiläum sind bereits angelaufen, Am 23. Januar 2015 wird es einen offiziellen Festakt geben. Im September wird Bünnigstedt den 39. Kreisfeuerwehr-Marsch aus-richten: 1977 hatte die Ortswehr die Tradition dieser Großveranstaltung begründet. Wegen des 125. Geburtatag wird sich die Wehr der eigentlich vorgesehenen Leistungsbewertung „Roter Hahn“/Stufe 4 erst im Jahre 2016 stellen.

Alle Wahlen waren einstimmig. Bestätigt wurden der zweite Gruppenführer Lennart Wriggers, Atemschutzwart Stephan Meiners, und MTW-Fahrzeugwart Thomas Schäfer. Erster Gruppenführer ist jetzt Jan-Christian Heth, Stellvertreter Boris Harloff. Inga Oschmann wurde stellv. Jugendfeuerwehrwartin. Arne Grützmann, der neue stellv. Brandschutzerzieher, und Ronald Ragowski (beide 35) wurden zu Feuerwehrmännern ernannt und verpflichtet. Als neuer Anwärter trat Henning Schmidt (39) in die Wehr ein Der stellv. Ortswehrführer Sven Denker zeichnete Gerd Ahnfeldt für 30 sowie Schriftführerin Sabrina Blossey, Kassenwart Thorsten Bröcker, Saledin Bajrami und Jan-Henning Wriggers für 20 Jahre mit dem Dienstaltersabzeichen aus.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Feb.2014 | 00:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen