Neritz : Brunnenwasser bleibt weiter zugänglich

Noch ist unklar, ob die Gemeinde öffentliche Zuschüsse bekommt, wenn sie eine zentrale Wasserversorgung baut.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
11. September 2019, 15:00 Uhr

Neritz | Die AG Wasser hat im Gemeinderat ihren Bericht vorgelegt. Eine Entscheidung, ob die Einwohner künftig ihr Trinkwasser weiter aus Brunnen beziehen oder ob von den Stadtwerken Bad Oldesloe eine zentrale Was...

Nitezr | iDe AG rsWesa aht im ratmGedneei renhi tcihBer l.evotgrge iEen cendtEs,gihnu bo ied onwernhiE ftiknüg hir rTiessnrawk eiwter uas Bnneurn zeienbeh oedr bo nov den ewendattSkr aBd Osdelleo eeni altzneer Wrnsrasesovuegrg ebuatg ,rwid ätlfl auf ieren esnäeptr Geerevgteiuznne.rtdmerits

choN nreagF ofefn

cNho tis ,lknura ob die ediGmeen hlifeenföct scZsesühu ,bkoetmm wnen eis enie eateznrl erWanovsrersggus .abtu gteänrA nids leglt.est Es bag baer hcua ncho neaFr.g

Deiab nggi es dru,am ob acnh emd aBu reeni sunaWosgrrsreveg erd geneie nnrenBu irewte nettzug nerdew rafd ndu nnwe a,j bo sda rsseeBrnwunna witere ovn dBörhene tnutercuhs dewner sms.u ieD engugeRl ist ortd udgeiniet.

eDi unnBren ürfedn muz lBepseii ürf dei rgnueBsäswe rde äertnG zgnuett en.werd Da es shci eabdi tihnc um rknTsisewra nhadetl smus das naursreBnnsew ebar chtni mher shencuttru wee.dnr

gpSlztlstntaezaul rüf aeNneutub

esnoschBsel reduw vno nde Koitlopmalmkeunnri neei aaSttplszun,geltlz iew ise ebriste nov inturSgbe und ksLabe bdvsrheceiate derw.u ieD uSgnzta fterbfti betanueuN udn zkbGdüirs,tectnsseru die näegenedVurnr na erd hveernnanod bsnuBatuzas onvhmen.er

rüF nhoWuneng bis 05 turteaamQerd snüsme tknüifg nie dun ba ierne genßnsguöoWhr nvo üerb 50 naemtaeuQdtrr ewiz llälztpeetS ffngsacehe dre.enw

ürF dGubeäe mit r-B,üo asuVwglrne-t udn räexmuaPisrn iesow ädeLn ndu uscertGssfhheää umss ej 04 raemdtuaQtre ulhNteäczf ein altetlzSlp nfsaefgehc .ewnerd

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen