Umleitung : Brücke muss ersetzt werden

Nicht nur die Schilder sind  marode, auch die Brücke über die Süderbeste muss erneuert werden.
1 von 1
Nicht nur die Schilder sind marode, auch die Brücke über die Süderbeste muss erneuert werden.

Vollsperrung zwischen Rümpel und Tremsbüttel von Donnerstag, 10. April, bis zum 17. Oktober.

Die Bauarbeiten an der Lasbeker Straße in Tremsbüttel sind noch nicht abgeschlossen. Die Straße ist aber wieder halbseitig befahrbar. Doch es steht bereits die nächste Vollsperrung ins Haus: Die Brücke über die Süderbeste zwischen Rohlfshagen und Sattenfelde soll erneuert werden. Dann gibt es für mehr als ein halbes Jahr kein Durchkommen. Die Kreisstraße 61 wird während der Arbeiten von Donnerstag, 10. April, bis zum 17. Oktober voll gesperrt. Aus Richtung Sattenfelde kann allerdings der Parkplatz für Spaziergänger, der sich kurz vor der Brücke befindet, angefahren werden.

Die bestehende Brücke über die Süderbeste wurde 1948 gebaut. Sie ist inzwischen in einem so schlechten Zustand, dass sie abgerissen werden muss und ein Neubau unumgänglich ist. Den Auftrag dafür hat die Lübecker Niederlassung des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr Schleswig Holstein (LBV) an die Hamburger Firma Friedrich Holst vergeben. Das Auftragsvolumen beträgt 481 000 Euro. Darin enthalten sind der Abriss der alten Brücke, der Neubau und Angleichung der Fahrbahn auf beiden Seiten der Brücke. Für diese Arbeiten ist eine Vollsperrung erforderlich. Die Umleitungsstrecke führt auf der Kreisstraße 61 von Sattenfelde über Tremsbüttel nach Lasbek und weiter nach Lasbek Dorf. Von dort geht es dann in Richtung Barkhorst und dann nach Rohlfshagen.





zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen