zur Navigation springen

Brandstiftung in Stormarn : Brennende Strohballen: Drei Kinder verdächtig

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

In Hammoor im Kreis Stormarn stehen 400 Strohballen in Flammen. Die Brandstiftungen dauern nun schon seit Oktober an. Das aktuelle Feuer sollen drei Zwölfjährige gelegt haben.

Hammoor | Die Serie der Brandstiftungen in Stormarn hat sich am Sonntag fortgesetzt. Diesmal setzten die Brandstifter am Nachmittag ein großes Strohlager auf einem Feld am Lohweg in Hammoor komplett in Brand. Die Rauchsäule und der Feuerschein waren kilometerweit zu sehen. „Als wir kurz nach dem Alarm gegen 16.30 Uhr am Brandort eintrafen, brannten rund 400 große Strohballen bereits lichterloh“ sagte Amtswehrführer Hans Kunde am Einsatzort.

Einen Tag später hat die Polizei drei mutmaßliche Täter. „Im Zuge der ersten Ermittlungen konnten drei Kinder im Alter von zwölf Jahren ermittelt werden, die im Zusammenhang mit dem Feuer stehen dürften“, teilt Polizeisprecher Andreas Dirscherl mit. Die Ermittler gehen davon aus, dass sie allein für dieses Feuer verantwortlich sind, nicht für einen weiteren Strohballen-Brand in Ahrensfelde. Die Stormarner haben ein mulmiges Gefühl, und die Feuerwehrleute sind genervt. Viele fragen sich, wer jetzt der nächste ist.

„Die Strohballen lassen wir jetzt kontrolliert abbrennen, und sorgen dafür dass die Flammenfront nicht auf den Knick und die alten Eichen übergreift“, erklärte Amtswehrführer Kunde während des Einsatzes. Weil Wind die Flammen immer wieder anfachte, hatten die Feuerwehrleute einen langen Einsatz bis in die Nachtstunden.

Die Serie der Brandstiftungen in Stormarn begann im vergangenen Oktober. Seit dieser Zeit haben der oder die Brandstifter schon über sechs große Strohlager in Brand gesetzt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Feb.2014 | 19:52 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen