Breiter Widerstand gegen Rechten-Demo

Walter  Albrecht
1 von 1
Walter Albrecht

shz.de von
01. März 2016, 13:03 Uhr

Auf der Stadtverordnetenversammlung informierte Bürgermeister Tassilo von Bary darüber, dass am 16. April in der Kreisstadt eine Demo „aus dem rechtspolitischen Spektrum“ angemeldet wurde. Die Verwaltung sammle noch Informationen. „Ich kann für mich persönlich sagen, dass ich solche Menschen hier nicht sehen will. Wir sind hier kein Ort für Nazis“, sagt von Bary. Man werde dem Kreis, der für die Genehmigung zuständig ist, mitteilen, dass die Kundgebung wegen des Wochenmarktes nicht auf dem Marktplatz stattfinden könne. Die Hagenstraße sei vermutlich ebenso gesperrt und im Kurpark am Abend das ausverkaufte Konzert des THC-Tennisclubs geplant. Alles Gründe die für Auflagen gegen die Rechtendemo sorgen könnten, sie aber nicht verhindern werden. Bürgerworthalter Rainer Fehrmann kündigte an, „in der ersten Reihe gegen einen möglichen Nazi-Aufmarsch zu demonstrieren, wenn es dazu kommt“.

Walter Albrecht vom Bündnis gegen Rechts ist entsetzt über die angemeldete Demo. Er hat Infos, dass die NPD hinter der Demo unter dem Motto „Volkeswille umsetzen“ steckt. „Das betrifft uns alle – ganz Stormarn. Ich bin nicht nur auf 180, ich bin auf 250“, so Albrecht. „Bad Oldesloe ist bunt und das ist auch richtig und sehr gut so. Wir müssen ein Zeichen setzen. Die Nazis können bleiben, wo sie sind. Hier ist nichts für sie zu holen.“ Am 8. März um 19 Uhr findet ein öffentliches Treffen des „Bündnis gegen Rechts“ im Bürgerhaus statt. Einziges Thema: „Die Gegendemo am 16. April“, so Albrecht. 

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert