zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

11. Dezember 2017 | 03:45 Uhr

Brautgeschenke im Brunnen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Trotz des Regens Angelvergnügen auf dem Oldesloer Marktplatz nach der standesamtlichen Hochzeit

Eine ruhige Hand und ein gutes Auge brauchten gestern Silas Jahn und seine Braut Christin (geborene Steinert) nach ihrer Trauung. Gemeinsam angelten sie Enten aus dem Gänseliesel-Brunnen auf dem Marktplatz. Erschwerend kam für das frisch vermählte Paar hinzu, dass der Bräutigam noch wegen des Regens einen Schirm in der Hand halten musste. Doch die Brautleute absolvierten ihre erste gemeinsame Aufgabe als Ehepaar mit Bravour. Hinter jeder geangelten Ente verbarg sich ein Gutschein. Nach getaner Arbeit gab es noch eine Spezial-Überraschung für den Bräutigam. Er bekam seine Lieblingsspeise geschenkt: Brötchen mit frischem Mett und Zwiebeln. Christine Seifert und Silas Jahn haben sich schon während ihrer Kindheit in der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde am Moordamm in Bad Oldesloe kennen gelernt. Später leiteten sie dort auch gemeinsam die Jungschar. Vor fünfeinhalb Jahren wurden sie dann ein Paar. Silas Jahn wohnt inzwischen in Kiel. Dort studiert der 23-Jährige Mathematik und Religion. Seine ein Jahr ältere Frau studiert ebenfalls, allerdings Soziale Arbeit. Sie wird jetzt ihrem Ehemann nach Kiel folgen. Morgen wird das Paar in der Peter Paul Kirche Gottes Segen mit auf den gemeinsamen Eheweg bekommen. Gefeiert wird die Hochzeit in der Rohlfshagener Kupfermühle und zum Flittern geht an die Ostsee in die Nähe von Warnemünde.

Auch die Bad Oldesloer Dr. Wolf von der Heydt und Manuela Kubitz (45) auf dem Standesamt der Kreisstadt das Ja-Wort. Der 52-jährige Allgemeinmediziner und die Chefin des Oldesloer Glacehaus kennen sich seit einigen Jahren. Für ihre kirchliche Trauung hat sich das Bad Oldesloer Paar die Peter Paul Kirche ausgesucht. Gefeiert wird die Hochzeit dann im Columbia in Travemünde. Flitterwochen hat das Brautpaar nicht geplant.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen