zur Navigation springen

Feuer in Stormarn : Brandserie: Ermittlergruppe gegründet

vom
Aus der Onlineredaktion

Seit rund einem Jahr kommt es im Kreis Stormarn immer wieder zu Bränden: In Ahrensburg brannten in der Nacht zu Montag Strohlager. Die Polizei hat eine Ermittlergruppe eingerichtet.

Ahrensburg | Nur wenige Stunden nach der nächtlichen Brandstiftung in Ahrensburg (Kreis Stormarn) gab es schon wieder einen Vollalarm für die freiwillige Feuerwehr. Auf einem Feld im Ahrensburger Stadtteil Ahrensfelde brannte ein Strohlager mit rund 200 Rundballen in der Nacht zu Montag bei Eintreffen der Feuerwehr bereits lichterloh. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Genau an der Brandstelle haben bereits am 18. Januar und am 20. Januar 2014 schon einmal mehrere hundert Strohballen gebrannt. Die neue Brandstelle ist nur etwa 100 Meter von der Stelle entfernt, an der fast genau vor einem Jahr die unheimliche Brandserie in Stormarn begann. Seitdem sind in und um Ahrensburg über 20 Autos, zahlreiche Gartenlauben und ungezählte Papiercontainer ausgebrannt.

Die Polizei schließt bei einem Großteil der Brände Brandstiftung nicht aus. Derzeit lägen jedoch keine konkreten Hinweise dafür vor, dass eine einzelne Person oder Gruppe für die Feuer verantwortlich ist – die Polizei nimmt an, dass es sich um mehrere Täter oder Tätergruppen handelt.

Zur Aufklärung dieser Brände wurde durch die Kriminalinspektion Bad Oldesloe eine Ermittlungsgruppe (EG) eingerichtet. Die EG besteht aus vier Beamten, hat ihren Sitz in Ahrensburg. Anhaltspunkte für Zusammenhänge von Bränden in Ahrensburg und andernorts liegen zurzeit nicht vor.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Sep.2014 | 06:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen