Reinfeld : Bienenstöcke sehnlichst erwartet

Freude über die Ankunft der acht Bienenstöcke bei den Schülern der MCS: Immer zwei Grundschüler betreuen einen Bienenstock. Fotos: st
Freude über die Ankunft der acht Bienenstöcke bei den Schülern der MCS: Immer zwei Grundschüler betreuen einen Bienenstock. Fotos: st

Junge Imker: Bienen-AG an der Matthias-Claudius-Schule geht mit acht Völkern in die praktische Phase.

shz.de von
01. Juli 2015, 06:00 Uhr

Die Bienen-AG der Matthias-Claudius-Schule (MCS) nimmt als einzige Grundschule mit 14 Drittklässlern am Pilotprojekt „Sommerbienen“ des Landesimkerverbands teil. Nach fast neun Monaten Vorbereitungszeit der Bienen-AG haben acht Bienenvölker in der Schule eine neue Heimat gefunden.

Nachdem während der Vorbereitungszeit viel über die Bienen und ihre Lebensweise gelernt, Kerzen gegossen, Futtertaschen gebaut, Anflugbretter bemalt, Stöcke fertiggestellt und die Bienenwiese vorbereitet wurden, konnten die Kinder es kaum noch erwarten, dass „ihre“ Bienen endlich kommen sollten, hatte doch eine Hornisse bereits den Weg in eine vorbereitete „Beute“ (Bienenbehausung) gefunden und mit dem Nestbau begonnen.

Die kleinen Imker „verhüllten“ sich mit Imkeranzügen und näherten sich erstmals den Bienenkörben. Imker Peter Rath aus Reinfeld öffnete die Bienentransportkörbe, die Kinder halfen ihm nach anfänglicher Scheu tatkräftig mit. So wurde als erstes die Futtertasche mit Glucosesirup gefüllt, anschließend die Königin in ihrer kleinen gelben Box zwischen die Rähmchen gehängt, die Beute wieder geschlossen und dann der ganze Schwarm (rund 2  000 Bienen) vor die Beute auf eine schräg hochlaufende Pappe geklopft. Kurz darauf bewegten sich die ersten Bienen aufwärts in den Stock, der gesamte Schwarm folgte. Schon bald hingen nur noch Nachzügler am Eingang herum.

Schlichen die Bienen-AG-Kinder am Anfang noch mit skeptischer Miene umher und beäugten jedes Tier, das auf ihnen saß, bewegten sie sich später fast wie Profis durch die herumschwirrenden Bienen und beobachteten genau, was an ihrem Stock geschah. Nach fast einer Stunde kehrte Ruhe an den Bienenstöcken ein.

Die Bienen-AG-Kinder konnten sich jedoch nicht so schnell von ihren neuen Schützlingen lösen, so fasziniert waren sie von dem emsigen Summen und Brummen vor den Bienenstöcken. In Zukunft werden immer zwei Grundschüler einen Bienenstock betreuen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen