zur Navigation springen

Bad Oldesloe : Bewaffneter Überfall auf Tabakladen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Täter kamen kurz vor Feierabend. Die Angestellte erlitt einen Schock und Kreislaufprobleme. Die Räuber flüchteten unerkannt.

Dienstagabend kam es in der Oldesloer Innenstadt in der Bahnhofstraße gegen 18 Uhr zu einem bewaffneten Raubüberfall auf ein Tabakwarengeschäft. Eine 63-jährige Mitarbeiterin des Tabakgeschäfts war gerade dabei, die Ladentür zu schließen, als zwei maskierte Männer in den Verkaufsraum eindrangen.

Die beiden Täter bedrohten das Opfer mit Schusswaffen und forderten die Herausgabe des Bargelds aus der Kasse. Anschließend verließen die Männer mit Beute das Geschäft und flüchteten in unbekannte Richtung. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Fahndung verlief dennoch negativ. Möglicherweise sind die Täter durch den Bleichergang gerannt. Die 63-Jährige stand durch das Geschehen schwer unter Schock und musste mit Kreislaufproblemen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Beide Täter werden wie folgt beschrieben: Einer war ein junger Mann, ungefähr 1,75 Meter groß und schlank. Er trug ein anthrazitfarbenes Oberteil mit aufgesetzter Kapuze, dazu eine schwarze Trainingshose. Das Gesicht war mit einem schwarzen Schal oder Tuch verdeckt. Der zweite Täter war ungefähr 1,85 Meter groß, ebenfalls schlank und wirkte wie ein junger Mann. Sein Oberteil war bordeauxfarben, ebenfalls mit Kapuze. Auch sein Gesicht war mit Tuch oder Schal verdeckt.

>Wer kann Angaben zur Tat oder den Tätern machen? Wem sind in der Bahnhofstraße oder in der Nähe, insbesondere vor der Tat, zwei Verdächtige Personen aufgefallen, auf die die Beschreibung zutrifft?

>In den vergangenen Monaten soll es zu zahlreichen Überfällen und Einbrüchen in diesem Bereich der Stadt gekommen sein. Ob ein Zusammenhang zwischen Taten besteht, lässt sich nicht sagen.

>Zeugenhinweise bitte an Kriminalpolizei in Bad Oldesloe unter der Telefonnummer (04531) 501-0.  



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen