zur Navigation springen

Das Reiseziel: : Besuch in Berlin bei den Abgeordneten

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die drei Bundestagsabgeordneten aus Stormarn haben 2015 mehr als 4000 Gäste empfangen.

von
erstellt am 30.Dez.2015 | 15:22 Uhr

Das Interesse der Menschen an Berlin, Reichstag, Parlament und Kanzleramt ist ungebrochen. 1500 bis 1600 Besucher empfing jeder der beiden direkt gewählten Bundestagsabgeordneten für Stormarn-Süd und Stormarn-Mitte, Gero Storjohann und Norbert Brackmann (beide CDU) in Berlin. Beim Ammersbeker SPD-Abgeordneten für Stormarn-Mitte, Franz Thönnes, waren es rund 1000.

„Mein Büro ist schon eine kleine Tourismus-Unternehmung“, beschreibt es Norbert Brackmann, der sich ebenso wie seine Kollegen über das große Interesse der Menschen aus der Region freut. Besonders gefragt sind die vom Bundespresseamt organisierten, kostenlosen Dreitagesfahrten für jeweils 50 Personen mit einem Mix aus Politik und Kultur. Allerdings ist das Kontingent für jeden Abgeordneten mit maximal drei solcher Touren übersichtlich gehalten.

Für weitere 200 politische Interessierte ist ein kleiner Zuschuss möglich, die weitaus meisten Besucher sind aber reine Selbstzahler. Bei diesen ebenfalls organisierten Fahrten arbeiten die Abgeordneten mit darauf spezialisierten Reisebüros zusammen.

Nicht jeder kann dabei alles erleben. Von den 1518 Gästen bei Gero Storjohann verfolgten zum Beispiel 1018 eine Parlamentsdebatte von der Besuchertribüne aus mit. In den Genuss einer Führung durch das Reichstagsgebäude kamen 300 Besucher, 50 konnten von der Kuppel auf der Dachterrasse des Reichstags die Aussicht über Berlin genießen.

Die meisten der knapp 1000 Besucher bei Franz Thönnes waren Schüler. „Wie jedes Jahr habe ich versucht, mit möglichst vielen Gruppen zusammen zu kommen, um mit ihnen zu diskutieren. Mir liegt sehr viel daran, mich mit jungen Menschen über unsere Demokratie und ihre politischen Wünsche und Vorstellungen auszutauschen“, so der Ammersbeker.

Alle drei Stormarner BUndestagsabgeordneten sind auch für das Jahr 2016 schon ziemlich voll gebucht. Rund 1000 Anmeldungen sind bereits bei jedem von ihnen eingegangen. Das sind beileibe nicht die einzigen Besucher aus der Provinz. Einladungen gibt es es zu den Jugendpressetagen, zum Planspiel Jugend und Parlament. Hinzu kommen Konferenzen mit Kommunalpolitikern, Wirtschafts- oder Gewerkschaftsvertretern.

Gero Storjohann empfing zum Jahresabschluss 15 Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak und Eritrea, die in Bad Oldesloe, Bad Segeberg, Grabau, Seth und Itzstedt wohnen und an einem Deutsch-Basis-Kurs in Segeberger Levo-Park teilnehmen. Die Projektleiterin Susanne Raschke-Mittag aus Tralau begleitete die Gruppe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen