zur Navigation springen

Bad Oldesloe : Bella Donna Haus: Jetzt reicht’s!

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Allein sechs Einbrüche im vergangenen Jahr. Verein muss für bessere Sicherungsmaßnahmen öffentlich um Gelder bitten.

shz.de von
erstellt am 13.Jan.2016 | 06:00 Uhr

„Seit der Eröffnung unseres Hauses 2004 wurde bei uns 14 Mal eingebrochen, jetzt reicht es“, schimpft Astrid Lobreyer, die Büromanagerin des Bella Donna Hauses. Allein im vergangenen Jahr gab es sechs Einbrüche in das Vereinshaus in der Bahnhofstraße 12. Die Beute war immer nur gering, der Sachschaden aber groß.

„Unser Büro schließen wir schon gar nicht mehr ab, denn es wurde immer wieder aufgebrochen. Außerdem gibt es bei uns nichts zu holen, Geld haben wir hier nicht“, sagt die Vereinsvorsitzende Dagmar Greiß. Die Schäden an Türen und Fenstern sind mit rund 10  000 Euro immens. „Gott sei Dank wurde bisher nichts verwüstet, aber eine neue Sicherheitstür kostet viel Geld“, so Dagmar Greiß. Besonders fatal sei es, dass die Einbrecher auch in alle fünf im Haus ansässigen Praxen und das Restaurant „Mai Thai“ eindrangen, wobei immer wieder Türen demoliert wurden.

Bargeld fanden die Einbrecher in keinem Fall. Einmal wurde eine halbe Tür brutal weggetreten, ein anderes Mal ein Tresor aus der Wand gerissen, der Tage später in der Feldmark bei Benstaben gefunden wurde. Die Polizei sei sich sicher, dass die Täter vor allem auf Bargeld aus seien und aus der Beschaffungskriminalität kämen, so Astrid Lobreyer. Die Bahnhofstraße sei bei Tätern anscheinend beliebt, denn auch andere Geschäfte waren schon Ziele von Dieben und Einbrechern.

„Wir müssen uns und unsere Mieterinnen jetzt besser schützen. Das Sicherheitsgefühl geht immer mehr verloren, und das ist ganz schrecklich“, sagt Dagmar Greiß. Die Verfahren würden von der Staatsanwaltschaft eingestellt, die Versicherung reguliere nur die Schäden. Für eine Alarmanlage, bessere Außenbeleuchtung und neue Sicherheitstüren muss der Verein selbst aufkommen. Das summiert sich auf rund 20  000 Euro.

„Wir sind stolz darauf, dass wir finanziell immer gerade so hinkommen. Aber jetzt müssen wir das erste Mal öffentlich um Gelder bitten, damit wir unser Haus sichern können“, sagt Dagmar Greiß. Eine sehr gute Möglichkeit, dem Bella Donna Haus finanziell unter die Arme zu greifen, sind die so genannten Leih- und Schenkgemeinschaften, die aus mindestens zehn Personen bestehen, und die den Verein über einen Zeitraum von fünf Jahren mit einer Summe zwischen zehn und 50 Euro monatlich als Fördermitglied unterstützen. „Wer uns kennenlernen möchte, ist herzlich zu unserem Neujahrsempfang am Donnerstag, 21. Januar, eingeladen. Das Bella Donna Haus ist nämlich ein für Schleswig-Holstein einmaliges Projekt“, so die Vereinsvorsitzende. Einbrecher und Diebe sind allerdings explizit nicht eingeladen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen