zur Navigation springen

Bargteheide : „Belastungsgrenze ist überschritten“

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

„Bewegte Eltern“ sammeln Unterschriften und protestieren in Bargteheide gegen zehnprozentige Erhöhung der Krippengebühren.

Es regt sich Widerstand gegen die geplante Erhöhung der Krippengebühren in Bargteheide. Auf dem Wochenmarkt wurden Unterschriften gesammelt, am Sonnabend zog eine Demonstration durch die Stadt. Etwa 120 Eltern und viele Kinder nahmen daran teil. Gut 30 Engagierte hatten die Initiative „Bewegte Eltern Bargteheide“ gegründet und dazu aufgerufen.

„Der Regel-Elternbeitrag für die Krippe soll auf 45 Prozent der Betriebskosten steigen und wäre damit einer der höchsten in Deutschland“, sagt Silke Vogt. Geplant ist eine Erhöhung um 10,49 Prozent ab dem 1. Januar. Ein Vollzeitplatz in der Krippe würde damit 654,80 Euro kosten, dazu kommen noch die Kosten fürs Essen. Bei den Hortplätzen steige der Regelbeitrag sogar auf 47,5 Prozent. „Damit ist unsere absolute Belastungsgrenze überschritten“, so Silke Vogt. Eine Gebührenbeteiligung von 37,5 Prozent an den Betriebskosten, wie auf Landesebene empfohlen, sei gerade noch zumutbar.

„Ein möglicher Krippenbeitrag 2015 für einen Vollzeitplatz von 654,80 Euro im Monat ist für viele nicht mehr bezahlbar“, sagt Melanie Schmaljohann. Dieser gelte, wenn eine Familie nicht in die Sozialstaffel fällt, und dazu komme noch das Essensgeld von 70 Euro monatlich. Die Betreuungskosten zehrten schon jetzt einen Großteil ihres Verdienstes auf. „Das wird dazu führen, dass einige Mütter ihre Berufstätigkeit aufgeben müssen“, sagt sie.

Begründet wird die Erhöhung in der Verwaltungsvorlage mit den um 34 000 Euro gestiegenen Personalkosten im Krippenbereich. Zudem seien die Fördermittel um 68 000 Euro zurückgegangen. Zwar nicht absolut, aber durch den weiteren Ausbau der Krippenbetreuung bleibt unter dem Strich für jede Einrichtung weniger übrig.

Gut fünf Millionen Euro gibt Bargteheide in diesem Jahr für die Betreuung in Krippen, Elementar- und Hortgruppen aus. Pro Betreuungsstunde werden die Regelbeiträge fürs kommende Jahr zwischen 34,04 und 65,48 Euro für unter Dreijährige kalkuliert. Der Ausschuss für Bildung Jugend und Sport hat die Erhöhung am 1. Oktober einstimmig bei einer Enthaltung beschlossen.

Inzwischen haben die Eltern mit Stand von gestern 611 Unterschriften gegen diese Erhöhung gesammelt. Gleichzeitig suchen sie das Gespräch mit den Parteien in Bargteheide und betonen ihre Dialogbereitschaft: „Wir möchten keine Konfrontation.“ Die Initiative ruft auch zur Teilnahme an der nächsten Sitzung des Finanz- und Wirtschaftsausschusses auf, der am Mittwoch, 26. November, ab 18.30 Uhr im Ratssaal (Rathausneubau) tagt. Seine Entscheidung ist federführend. Am folgenden Abend befasst sich der Wirtschafts- und Hauptausschuss damit.

„Alle Fraktionen haben Verständnis für die Position der Eltern und Kompromissbereitschaft signalisiert“, sagte Bürgermeister Henning Görtz gestern auf Anfrage. Das wisse die Iniative auch. Dazu müsse man aber wissen, dass ein Krippenplatz in der Vollkostenrechnung 1400 Euro im Monat koste, so Görtz weiter.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen