zur Navigation springen

Diamantene Hochzeit : Beim Karneval fing alles an

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das gibt es nur noch selten – Diamantene Hochzeit: Seit 64 Jahren sindRosi und Günter Lange aus Todendorf ein Paar, seit sechs Jahrzehnten mit Trauschein.

shz.de von
erstellt am 30.Sep.2013 | 18:34 Uhr

Das seltene Fest der Diamanten Hochzeit konnten Rosi und Günter Lange aus Todendorf feiern. Seit 64 Jahren sind die beiden ein Paar, seit sechs jahrzehnten mit Trauschein. Beim Karneval in der Todendorfer Dorfgaststätte hatte alles angefangen. Dort wurde Karneval gefeiert, und Günter Lange war mit seinem inzwischen verstorbenen Freund Günter Wasilewski zum feiern gegangen. Aber der damals 25-Jährige traf auch einen Matrosen. Unter dem Kostüm steckte seine heutige Frau Rosemarie. Vier Jahre dauerte es, bis schließlich die Hochzeitsglocken läuteten.

Seit 64 Jahren sind die beiden ein Paar, seit sechs Jahrzehnten mit Trauschein. Beim Karneval in der Todendorfer Dorfgaststätte hatte alles angefangen. Dort wurde Karneval gefeiert, und Günter Lange war mit seinem inzwischen verstorbenen Freund Günter Wasilewski zum feiern gegangen. Aber der damals 25-Jährige traf auch einen Matrosen. Unter dem Kostüm steckte seine heutige Frau Rosemarie. Vier Jahre dauerte es, bis schließlich die Hochzeitsglocken läuteten.

An ihrem 60. Hochzeitstag feierten die beiden gemeinsam mit ihrer Familie. Tochter Rita mit ihrem Mann Arne, Sohn Dirk und die Enkel Jan und Mirko mit ihren Frauen. In der Dämmerung kamen die Musikanten des Feuerwehrmusikzugs Todendorf, deren Leiter und Ausbilder Günter Lange über viele Jahre war, und gratulierten mit einem flotten Ständchen im Vorgarten. Weil es draußen schon sehr frisch war, spielten die Musiker im Wohnzimmer der Langes noch den Walzer „Sag Dankeschön mit roten Rosen“. Zur Feier hatten Rosi und Günter Lange dann am Wochenende Freunde und Bekannte in ein Lokal nach Schönberg eingeladen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen