Bei Capricia passt alles zusammen

'Capricia' aus der Zucht von Susanne Labuj verkörpert die perfekte Holsteiner Stute im Körbezirk Steinburg des Holsteiner Verbands.  Foto: Zukowski
1 von 2
"Capricia" aus der Zucht von Susanne Labuj verkörpert die perfekte Holsteiner Stute im Körbezirk Steinburg des Holsteiner Verbands. Foto: Zukowski

Holsteiner-Köring auf Schloss Breitenburg: Die Siegerstute kommt erneut aus der Zucht von Susanne Labuj

Avatar_shz von
29. Mai 2013, 03:59 Uhr

Breitenburg | Etwa 30 Pferde sowie zahlreiche Züchter und Freunde des Holsteiner Pferdes hatten sich bei Regengüssen und Sonnenschein auf der Reitanlage am Schloss Breitenburg zur diesjährigen Stuteneintragung und Stutenprämierung des Körbezirks Steinburg eingefunden. In drei Durchgängen stellten die Besitzer selbst oder die Läufer der Steinburger Jungzüchter die dreijährigen Stuten zunächst zur Vormusterung, dann an der Hand im Schritt und Trab und anschließend freilaufend im Trab und Galopp vor. Die Bewertung übernahmen Zuchtleiter Dr. Thomas Nissen, Dr. Eva Maria Junkelmann und Peter Clausen, wobei sie zum einen das Exterieur, also Typ und Korrektheit des Körperbaus und der Beine, zum anderen die Bewegungen des Pferdes in den drei Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp bewerteten. Aus insgesamt sieben Teilnoten setzte sich schließlich die Gesamtnote je Pferd zusammen.

Bei der Siegerehrung betonte Nissen das "gute Ergebnis" im Vergleich zu anderen Körbezirken und bemerkte den deutlichen Rückgang der Anzahl der vorgestellten Stuten in allen Bezirken. Etwa 80 Prozent der in Breitenburg vorgestellten Stuten erhielten eine Bezirksprämie. Auffällig sei, wie am Vortag im Kreis Herzogtum Lauenburg, die deutliche Dominanz der Casall-Nachkommen im Endring. Fünf von sieben Stuten, die es in Breitenburg in die Endauswahl schafften, stammen von dem Holsteiner Verbandshengst ab, der in Breitenburg stationiert ist und unter Ralf Göran Bengtson in internationalen Springprüfungen vorgestellt wird und mit ihm im vergangenen Jahr bei den Olympischen Spielen in London an den Start ging.

So überrascht es nicht, dass eine Casall-Tochter zur Siegerin gekürt wurde. "Capricia" (von "Casall" - "Calido") überzeugte durch einen vorbildlichen Körperbau und harmonische Bewegungen, für ihren Galopp erntete die dunkelbraune Stute die Note 9. "Hier passt alles perfekt zusammen", so Nissen. Über den Sieg ihrer Casall-Tochter freute sich Züchterin Susanne Labuj aus Kollmar, die bereits im letzten Jahr die Sieger-Stute im Körbezirk Steinburg gestellt hat.

Auf dem zweiten Platz konnte sich "Chanel" positionieren, ebenfalls von Casall abstammend. Sie stammt aus der Zucht und aus dem Besitz von Dr. Konrad Bartjen aus Wacken und absolvierte bereits eine überragende Stutenleistungsprüfung, womit sie "zur Spitze des diesjährigen Jahrgangs gehört", erklärte der Körbezirksvorsitzende Alf Bartholomäus. Ebenfalls aus bekanntem Hause stammt die drittplatzierte Stute "Catania H" (von "Q-Verdi" - "Sandro") aus der Zucht von Dirk Hansen aus Westermühlen. Ihr Vater "Q-Verdi" ist im internationalen Springsport hocherfolgreich unter dem Niederländer Michael van der Vleuten unterwegs, ihre Mutter "Gracia" stellte schon viele gekörte Hengste und gehört zu den besten Stuten in der Holsteiner Zucht.

Die Siegerstute und ihre Besitzerin erhielten eine Abschwitzdecke, gegeben von der R+V Versicherung, sowie den Ehrenteller des Körbezirks. Alle prämierten Stuten erhielten eine Stallplakette, gesponsert von der Volks- und Raiffeisenbank, die durch Tina Bürger vertreten wurde. Die sieben platzierten Stuten qualifizierten sich für die Elite stutenschau am 12. Juni in Elmshorn. An diesem Wochenende (11./12. Juni.) werden dort auf der Anlage des Holsteiner Verbandes außerdem das Landeschampionat der 4-, 5- und 6-jährigen Spring- und Dressurpferde sowie die Holsteiner Fohlenauktion ausgetragen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen