zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

19. Oktober 2017 | 18:51 Uhr

Brunsbek : Bauer in Not: Kollegen helfen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Großfeuer in Brunsbek hat auch die Logistik auf dem Hof zerstört. Benachbarte Landwirte und das THW packen vor Ort mit an.

von
erstellt am 01.Jun.2016 | 06:00 Uhr

Auf eine Summe von 750  000 bis zu einer Million Euro beziffert die Polizei den Schaden bei dem Brand am Montag auf dem Bauernhof im Brunsbeker Ortsteil Langelohe. Die Restlöscharbeiten zogen sich noch bis in den Abend hin. Die drei leicht Verletzten, davon ein Feuerwehrmann, sind inzwischen wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Die Ursache ist noch unklar. Die Ahrensburger Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die gut 70 Kühe des im Norden bekannten Hofs in der Hauptstraße konnten vor den Flammen gerettet und auf eine Weide geführt werden, doch das Großfeuer hat auch die Logistik des Bauernhofs zerstört. Da es keinen Strom gab, waren auch die Melkmaschinen ohne Funktion. Werden die Kühe nicht gemolken, kann das für die Tiere lebensbedrohlich werden. Doch die Landwirte in Stormarn zeigten, „dass man im Norden zusammenhält“, sagt Landwirt Christian Fischer sichtlich gerührt.

Rund 20 Bauern hatten sich auf den Weg gemacht, um ihrem in Not geratenen Kollegen zur Seite zu stehen. Auch das THW rückte an und sorgte mit Stromaggregaten für Licht. Christian Fischer blickt nach vorn und will alles dransetzen, damit der seit mehr als 250 Jahren in Familienhand geführte Betrieb auch in Zukunft Bestand hat. Wie erfolgreich man bei dieser Arbeit ist, beweist ein Blick auf die Weide. Unter den gestrandeten Rindern befindet sich mit „Nanina“ auch der „Grand Champion Schleswig-Holsteins“ – die offiziell schönste Kuh im hohen Norden. Ihre Milch wird auch an der Milchtankstelle direkt am Hof verkauft – eine erfolgreiche Innovation in Zeiten extrem niedriger Milchpreise.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen