Großhansdorf : Bauarbeiten statt Biologieunterricht

g-schule03
1 von 3

An den Schulen wird während der Ferienzeit fleißig gewerkelt.

shz.de von
09. August 2018, 06:00 Uhr

Schulferien – beste Zeit nicht nur für die Mädchen und Jungen, sondern auch für Schulreparaturen. In und an vielen Gebäuden wird gemalert und gehämmert, in Großhansdorf ist das nicht viel anders. Die Grundschule Wöhrendamm, die erst kürzlich ein neues Dach bekam, wird derzeit einer Fenster- und Fassadensanierung unterzogen, dabei spielen vor allem energetische Gesichtspunkte eine Rolle.

„Wenn wir damit fertig sind, ist das Gebäude für die kommenden Jahre erst einmal gut in Form“, sagt Bürgermeister Janhinnerk Voß, "dafür warten dann andere Aufgaben auf uns.“ Rund 260 000 Euro kosten die Arbeiten an dem Gebäude aus dem Jahr 1913, das 1951 erweitert wurde. Zwischen der eigentlichen Mauer und der sichtbaren Ziegelfassade wird der Hohlraum ausgeschäumt, das sorgt für eine bessere Wärmedämmung.

Eine bauliche Erweiterung steht noch bevor: Ein Gebäude für die Schulkinderbetreuung. Es entsteht direkt nebenan auf einem Teil des Pausenhofes – dort, wo jetzt die roten Container stehen. Kosten für den Neubau: 1,5 Millionen Euro.

Am Emil-von-Behring-Gymnasium werden die Sicherheitsbeleuchtung und die Heizungsanlagen erneuert, außerdem bekommt der „Turm 1“ ein neues Dach. Kosten (ohne Heizung) rund 260 000 Euro.

Die Schüler der Friedrich-Junge Schule dürfen sich auf ein neues Fachklassenebäude (Lehrküche und Musikraum) freuen, das allerdings erst 2019 fertig wird (1,5 Millionen Euro). Zudem wird die Elektrik erneuert und der Verwaltungsbereich (Lehrerzimmer) vergrößert, allerdings erst nach Fertigstellung des neuen Gebäudes (450 000 Euro). In Großhansdorf werden in den vier Schulen (Grundschule Wöhrendamm, Friedich-Junge-Schule, Emil-von-Behring-Gymnasium und Grundschule Schmalenbeck) rund 1500 Mädchen und Jungen unterrichtet.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen