Hoisdorf : Bau der Mehrzweckhalle liegt im Zeitplan

Die Kosten für den Neubau auf dem TuS-Gelände an der Oetjendorfer Landstraße werden auf rund 4,5 Millionen Euro taxiert.
Die Kosten für den Neubau auf dem TuS-Gelände an der Oetjendorfer Landstraße werden auf rund 4,5 Millionen Euro taxiert.

Mitglieder des Bauausschusses stellen den aktuellen Stand in Sachen Neubau vor.

von
14. August 2018, 06:00 Uhr

Die Gemeindevertretung hatte sich im Juni einstimmig für das Hoisdorfer „Jahrhundertprojekt“ entschieden. Die Kosten für den Neubau auf dem TuS-Gelände an der Oetjendorfer Landstraße werden auf rund 4,5 Millionen Euro taxiert. Der Abriss der alten Mehrzweckhalle aus den 1970er Jahren wäre vermutlich eine Million Euro günstiger, im zweigeschossigen, 1500 Quadratmeter großen Neubau sollen aber auch Hort und Kita Platz finden, die seit langem mit Containern Vorlieb nehmen müssen. Neben dem Turn- und Sportverein werden auch der Sozialverband und das Theater Hoisdorf dort eine Heimstatt finden. Der Neubau soll von dem Blockheizkraftwerk versorgt werden, das im vergangenen Jahr für rund 400 000 Euro im Keller der Schule gebaut wurde und an das auch die alte Halle und die Container angeschlossen sind. Das Architekturbüro Gebr. Schmidt aus Bad Segeberg bereitet die Ausschreibung vor, die im Herbst starten könnte. Möglicher Baubeginn wäre dann im Frühjahr kommenden Jahres. „Wir liegen gut in der Zeit. Ich würde gerne noch mal die Politik und den TuS beteiligen, bevor wir tatsächlich starten“, sagt Hoisdorfs Bürgermeister Dieter Schippmann (DGH).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen