Sommerferienpass : Basteln, tanzen, surfen und mehr

Stellen den Oldesloer  Ferienpass vor (v.l.): Brigitte Mitschka, Tassilo von Bary und Nina Reher vom Sachbereich Kinder und Jugend.
Stellen den Oldesloer Ferienpass vor (v.l.): Brigitte Mitschka, Tassilo von Bary und Nina Reher vom Sachbereich Kinder und Jugend.

Für alle, die nicht verreisen: Mehr als 150 Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche bietet der druckfrische neue Oldesloer Sommerferienpass.

shz.de von
03. Juni 2014, 09:39 Uhr

Nur noch wenige Wochen, dann beginnen die Sommerferien. Für alle Kinder, die in den Ferien nicht verreisen, aber auch nicht zu Hause herumsitzen wollen, hat die Stadt wieder einen Sommerferienpass ausgearbeitet. Für drei Euro bietet das kleine, mehr als 200 Seiten starke Buch jede Menge Veranstaltungen, Kurse, Ausflüge und sogar mehrtägige Reisen. Es wird gebastelt, gewerkelt, gekocht und gebacken, alte und neue Sportarten können entdeckt werden und wer Lust hat, kann sich in Schauspielerei üben, Kajak fahren oder sich auf eine spannende Schatzsuche begeben. Aber auch ein echtes Abenteuer steht auf dem Programm, wenn sich die Kinder und Jugendlichen ein großes Holzfloß bauen und zwei Tage lang auf der Trave schippern.

„Sonne, Spiel und Strand, das wollen Kinder in den Ferien“, weiß Brigitte Mitschka vom Sachbereich Kinder und Jugend. Und deshalb haben alle Ferienpassbesitzer nicht nur freien Eintritt zum Poggensee, sondern können auch für einen Euro Minigolf spielen. Etwas teurer ist es, für einen Tag in den Heidepark, Hagenbecks Tierpark, ins Miniaturwunderland oder zum Hochseilgarten nach Geesthacht zu fahren. Wer Lust hat, kann in nur vier Tagen das Windsurfen auf der Ostsee erlernen.

Ganz neu im Angebot sind die Ballolympiade, Geocaching, ein Ausflug zum Hamburger Flughafen sowie die Trendsportart Jugger. Erstmals gibt es auch Bewegungsspiele für Kinder von vier bis sechs Jahren. Wer einen Platz ergattern möchte, sollte sich ab sofort, aber spätestens bis 20. Juni für maximal fünf Veranstaltungen mit der Anmeldekarte im Ferienpass anmelden. Für einige Angebote ist keine Anmeldung nötig, bei anderen müssen sich die Kinder direkt bei den Veranstaltern anmelden. Vom 30. Juni bis zum 4. Juli können dann die Platzzusagen im Bürgerbüro abgeholt und bezahlt werden.

„Für viele ist es zunehmend schwierig, sich schon im Juni zu entscheiden, was sie im August machen möchten. Deshalb geht der Trend zu mehr Flexibilität und einem kürzeren Anmeldeverfahren“, sagt Nina Reher vom Sachbereich Kinder und Jugend. Die Hauptzielgruppe sind die Acht- bis Zwölfjährigen. Bei manchen heiß begehrten Ferienaktionen müsse leider immer noch gelost werden, so Brigitte Mitschka. Restplätze werden ab 4. Juli täglich auf der Internetseite der Stadt veröffentlicht.

„Ohne die vielen Ehrenamtler, Vereine und Einrichtungen könnten wir keinen Ferienpass anbieten. Wer sich jetzt noch in den Ferien langweilt, ist selber schuld“, so Bürgermeister Tassilo von Bary.

Der Ferienpass wird ab sofort unter anderem in allen Schulen, im Oho-Kinocenter, der Buchhandlung Willfang, im MGH Oase, der Stadtbibliothek, der Jugendfreizeitstätte und im Bürgerbüro der Stadt verkauft.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen