Bad Oldesloe : Barrierefreies Surfen auf Homepage der Stadt

Vorbildlich: Die Stadt Bad Oldesloe hat Alltagshürden für Menschen mit Handicaps im Netz verringert.
1 von 2
Vorbildlich: Die Stadt Bad Oldesloe hat Alltagshürden für Menschen mit Handicaps im Netz verringert.

Zertifizierte Webseite der Kreisstadt ermöglicht einfachen Zugang für Gehandicapte.

Avatar_shz von
16. November 2018, 15:59 Uhr

Die im Februar 2018 relaunchte Webseite der Stadt Bad Oldesloe
www.badoldesloe.de ist jetzt gemäß der Standards der BITV (Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung) zertifiziert. Mit der barrierefreien Gestaltung und Zertifizierung schafft die Stadt die Voraussetzungen dafür, dass Menschen mit und ohne Einschränkungen nun unkompliziert und selbstbestimmt mit Informationen versorgt werden können.


93 von 100 Punkten bei BITV-Test erreicht


Für die meisten Menschen ist es inzwischen selbstverständlich, ihre Informationen im Internet abzurufen. Für ältere Menschen oder für Menschen mit Einschränkungen stellt der Umgang mit dem Internet eine Herausforderung dar, weil die Internetseiten oder mobile Apps häufig ihren Anforderungen nicht gerecht werden. Die Stadt Bad Oldesloe hat beim Relaunch ihrer Webseite die aktuellen Standards für barrierefreie Internetseiten umgesetzt und jetzt den BITV-Test mit 93 von 100 möglichen Punkten bestanden. Das Prüfsiegel mit dem hinterlegten Prüfergebnis ist auf der Homepage in der Fußleiste einzusehen. Damit erlaubt der Auftritt der Stadt Bad Oldesloe nun allen Nutzern, mit oder ohne Handicap, einen einfachen Zugang zu Informationen und Dienstleistungen.

Bei dem BITV-Test wurden rund 50 Anforderungen bewertet, darunter die Bedienbarkeit mit der Tastatur, alternative Texte für Bilder und Videos, variable Schriftgrößen und Kontraste. Bürgermeister Jörg Lembke sowie Agnes Heesch von der Öffentlichkeitsarbeit der Stadt, die für den Relaunch verantwortlich gezeichnet hat, freuen sich über die positive Bewertung: „Es ist unser Bestreben Informationen transparent für alle gleichermaßen zur Verfügung zu stellen. Daher freuen wir uns, dass es gelungen ist, Alltagshürden die für Menschen mit Handicaps nun auch im Netz zu verringern. Denn Barrierefreiheit bedeutet nicht nur eine analoge behindertengerechte Infrastruktur bereitzustellen, sondern auch eine barrierefreie Informationstechnik im digitalen Leben zu ermöglichen“, merkt Agnes Heesch dazu an.

Bei der barrierefreien Gestaltung und Entwicklung der neuen Website der Stadt Bad Oldesloe www.badoldesloe.de haben die Internetredaktion der Stadt, der Beirat für Menschen mit Behinderungen sowie der Website-Partner Advantic GmbH aus Lübeck mitgewirkt. Mit der BITV 2 werden bereits seit dem Jahr 2011 Institutionen auf Bundesebene zur barrierefreien Webseiten und mobilen Anwendungen verpflichtet. Über die Richtlinie 2102 des Europäischen Parlaments für barrierefreies Internet wird dieser Standard europaweit harmonisiert und weiter auf die Landes und Kommunalebene ausgeweitet. Damit werden seit September 2018 alle öffentlichen Stellen zur digitalen Barrierefreiheit verpflichtet.





Vorreiterfunktion: Lob für die Stadt



Die Stadt Bad Oldesloe übernimmt daher eine Vorreiterfunktion in Sachen Barrierefreiheit im Web und wurde bei der Informationsveranstaltung zur EURichtlinie 2102 „barrierefreier Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen“ des Bundesministeriums für Arbeit und Sozialen (BMAS) und dem Projekt „BIK für Alle“ in Berlin als „Best-Practice-Beispiel“ gelobt und präsentiert.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen