zur Navigation springen

Bargteheide: Klares Votum für Birte Kruse-Gobrecht

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die parteilose Juristin und Stormarner Gleichstellungsbeauftragte gewinnt alle 14 Stimmbezirke

Birte Kruse-Gobrecht (47) hat es geschafft: Die parteilose Juristin und Gleichstellungsbeauftragte setzte sich bei der Bürgermeisterwahl klar gegen Sven Noetzel durch. Kruse-Gobrecht erhielt 4049 Stimmen (63,4 %), auf Sven Noetzel, Kandidat der CDU, entfielen lediglich 2388 Stimmen (36,6). Die Wahlbeteiligung lag bei 49,2 Prozent. Kruse-Gobrecht folgt auf Dr. Henning Görtz, der zum Landrat gewählt worden war.

Gespannte Erwartung herrscht im Ratssaal, denn bei nur zwei Bewerbern für einen Posten, ist klar, dass an diesem Abend die Entscheidung fällt.

Jubel über das frühe erste Tor der deutschen Fußballnationalmannschaft brandet auf. Kurz darauf – gegen 18.25 Uhr – trifft das mit Spannung erwartete erste Ergebnis aus dem Wahlbezirk 11 ein, mit dem Bargteheider Rathaus als Wahllokal. Zeichnet sich ein Trend ab? Mehr noch: Die Auszählung hier nimmt nämlich das Endergebnis schon fast vorweg. Doch noch zeigt sich die Kandidatin Birte Kruse-Gobrecht nicht siegesgewiss, sie will abwarten.

Sven Noetzel, der Bürgermeisterkandidat, den die CDU ins Rennen um die Görtz-Nachfolge geschickt hat, trifft eine Viertelstunde später ein, mit seinem neun Monate alten Sohn Janoah auf dem Arm. Noetzel (44) ist negativ überrascht über die fortschreitende Auszählung in den 14 Stimmbezirken: „Ich bin schon ziemlich enttäuscht. Ich hätte mir mehr Stimmen gehofft.“ Er habe sich sehr auf diese Aufgabe gefreut, so Noetzel, der am Abend seine persönliche Bilanz zieht: „Der Bargteheider CDU-Ortsverein hat mich hervorragend unterstützt. Mehr geht nicht.“

Bereits am Montag will Sven Noetzel wieder im Reinbeker Bauamt seiner Arbeit nachgehen: „Mein Schreibtisch ist voll. Ich konnte in der letzten Zeit nicht so viel im Büro sein.“ Die letzten Monate seien sehr intensiv gewesen. „Der Wahlkampf ist eine Super-Erfahrung.“ Er habe dabei viele nette Menschen kennengelernt.

Jubelstimmung unterdessen bei der überragenden Siegerin Birte Kruse-Gobrecht. „Ihr seid ein geniales Team“, dankt sie ihren zahlreichen Unterstützern: „Das ist ein breites Bürgerbündnis.“ Darunter sind viele Frauen, die der neuen Bargteheider Bürgermeisterin kräftigen Applaus spenden.

„Es beeindruckend, dass der Wunsch nach Veränderung so deutlich sichtbar wurde“, sagt Kruse-Gobrecht, die mit etwa 50 Besuchern in der Coffee Lounge feiert. Das sei ein klarer Auftrag. „Ich wurde als kompetente Frau wahrgenommen.“ Viel Zuspruch habe sie schon im Wahlkampf gefühlt: „Es ist eine schöne Vorstellung, die Verwaltung einer so tollen Stadt zu leiten.“ Mit diesem klaren Mandat werde es zu einer konstruktive Zusammenarbeit mit den Bürgern kommen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen