Bargteheide bleibt weiter schuldenfrei

Stellten Eckdaten des  Haushalts 2013 vor: Bürgermeister Henning Görtz und Bürgervorsteherin Cornelia Harmuth. Foto: vst
Stellten Eckdaten des Haushalts 2013 vor: Bürgermeister Henning Görtz und Bürgervorsteherin Cornelia Harmuth. Foto: vst

Trotz Millionen-Defizits / Ehre für Kummereincke

shz.de von
29. November 2012, 08:01 Uhr

Bargteheide | Die gute Nachricht vorweg: Bargteheide wird auch im nächsten Jahr ohne Kreditaufnahme auskommen und vermutlich ebenso 2014. Seit 2007 ist die Stadt schuldenfrei und damit in Schleswig-Holstein die einzige Kommune überhaupt, die dieses finanzielle Kunststück fertig bringt.

Die schlechte Nachricht: Im 40-Millionen-Euro-Haushalt für 2013 klafft eine Lücke von zirka zehn Millionen Euro. Davon entfallen beispielsweise auf die Gründung der Stadtwerke 3,7 Millionen und für den 2. Bauabschnitt der Westumgehung etwa 3 Millionen Euro. Zwar gibt es für die innerörtliche Verbindungsstraße 1,5 Millionen Euro an Fördermitteln, aber die erst 2014.

Für ein hohes Defizit sorgt ferner der gesamte Kitabereich in Bargteheide. Wenn man alle Gelder, die vom Bund, vom Land und von den Eltern kommen, abziehe, gebe es immer noch Miese in einer Größenordnung von 2,9 Millionen Euro, sagte Bürgermeister Dr. Henning Görtz gestern im Rathaus. "2011 betrug hier das Defizit 1,6 Millionen Euro." Und "600 000 Euro geben wir für Bodenbevorratung aus", so der Verwaltungschef - weitere 340 000 Euro als "Vorschuss" für die Vereinigung Kitas Nord im Zuge des Neubaus der Kindertagesstätte "Otto-Hahn-Straße" im Gewerbegebiet Langenhorst. Zwar müsse der Fehlbetrag erst einmal aus der noch 10,5 Millionen Euro betragenden Rücklage entnommen werden. Angesichts von Vorleistungen kämen Gelder aber auch wieder rein, führte Henning Görtz fort und sprach von einem Gegenwert, der 6 Millionen Euro ausmacht.

Der Haushalt ist natürlich das große Thema bei der letzten Stadtvertretersitzung des Jahres am Freitag, 7. Dezember, ab 18.30 Uhr im Stadthaus, Am Markt 4. Weiterer gewichtiger Punkt ist die Würdigung von Horst Kummereincke. Der Bürgervorsteher war aus gesundheitlichen Gründen ausgeschieden und wird von Nachfolgerin Cornelia Harmuth und Bürgermeister Görtz mit der Ehrenmedaille der Stadt bedacht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen