zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

14. Dezember 2017 | 02:06 Uhr

Doppeltorschütze : Bannow zieht Hagen den Zahn

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Stürmer des PSV Neumünster wirbelt Abwehrreihe von Fußball-SH-Ligist Hagen Ahrensburg nach seiner Einwechslung durcheinander. Stormarner verlieren beim Aufsteiger mit 0:3 (0:1). Trainer Jakobsen ärgert sich über Träumerei vor dem zweiten Gegentreffer.

shz.de von
erstellt am 09.Sep.2013 | 08:00 Uhr

Die Partie bestätigte Jan Jakobsens Einschätzung. „Wir sind sicher nicht der Favorit“, hatte der Trainer von Fußball-SH-Ligist Hagen Ahrensburg vor der Partie beim PSV Neumünster gesagt. Nach 90 Minuten bleibt festzuhalten: Der Aufsteiger ist seiner von Jakobsen zugeschobenen Favoritenrolle gerecht geworden, siegte mit 3:0 (1:0).

Beide Teams legten einen etwas holprigen Start hin. Während der PSV die Kontrolle übernehmen wollte, sich dafür aber zu viele Abspielfehler leistete, lief bei den Ahrensburgern kaum etwas zusammen. Erst eine Standardsituation brachte die Partie ins Rollen: Nach einem Eckstoß kam Bastian Hasler frei zum Kopfball und ließ SSC-Keeper Robert Block keine Abwehrchance. Der Treffer brachte Sicherheit ins Spiel der Gastgeber, die nun ruhiger agierten und Ball und Gegner laufen ließen. Erst nach einer halben Stunde fand auch Hagen besser ins Spiel. Hauke Iwersen hatte nach Vorarbeit von Kai Pohlmann das 1:1 auf dem Fuß, zielte freistehend aber zu hoch (33.). So ging es mit der knappen Führung des PSV in die Kabine – und Coach Patrick Nöhren bewies mit der Einwechslung von Thore Bannow für den glücklosen Marinko Ruzic ein goldenes Näschen.

Patrick Fürst setzte sich zwei Minuten nach Wiederanpfiff gegen drei Gegenspieler durch und legte für Bannow, der zum 2:0 einschob. Acht Minuten später bediente Fürst erneut seinen eingewechselten Sturmpartner, der Block tunnelte – mit dem 3:0 war die Partie entschieden. Kurz zuvor hatte der PSV die einzige nennenswerte Torchance der Gäste im zweiten Durchgang überstanden, als Kai Pohlmann einen Flugkopfball ans Außennetz setzte (53.).

Jakobsen ärgerte sich nach der Partie vor allem über den vorentscheidenden zweiten Gegentreffer: „Wir haben den Gegenspieler nicht richtig attackiert und waren zu unentschlossen, ob wir auf Abseits spielen oder nicht.“

PSV Neumünster: Nagel – Sucu, Pinkert, Hasler (83. Witt), Ulrich – Pfützenreuter, Gülbay – Khemiri (70. Soranno), Ruzic (46. Bannow), Scheinpflug – Fürst.

Hagen Ahrensburg: Block – Schmidt-Hartwigsen, Starke, Herklotz, Klamt – Hoti (67. Lembke), Stäcker – Iwersen, Pohlmann (55. Vincent Janelt) – Leptien, Mokkedem (55. Scharf).

SR: Paltchikov (Groß Grönau).

Tore: 1:0 Hasler (15.), 2:0 Bannow (48.), 3:0 Bannow (56.).

Zuschauer: 136.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen