Bandenmäßiger Fahrraddiebstahl fliegt auf

Zwanzig hochwertige, gestohlene, zerlegte Fahrräder sollten von Dänemark nach Litauen gebracht werden.
Zwanzig hochwertige, gestohlene, zerlegte Fahrräder sollten von Dänemark nach Litauen gebracht werden.

shz.de von
26. August 2016, 13:41 Uhr

Nach Hinweisen der dänischen Polizei wurde am Mittwoch, 24.08.2016, wurde ein in Litauen zugelassener Transporter durch das Polizei- Autobahn- und Bezirksrevier (PABR) Scharbeutz kontrolliert. „Der dänischen Polizei lagen Hinweise vor, dass sich ein Fahrzeug mit vermeintlichem Stehlgut aus Dänemark auf der Fähre von Rødby nach Puttgarden(voraussichtliche Ankunft 11.30 Uhr), befinden sollte“, teil Dierk Dürbrook, Sprecher der Polizeidirektion Lübeck mit: „Durch das Grenz Analyse Team des Gemeinsamen Zentrum Padborg wurde zunächst das Bundespolizeirevier Puttgarden in Kenntnis gesetzt und von dort das PABR Scharbeutz informiert. Gegen 12.30 Uhr wurde ein dunkelgrauer Peugeot 807 aus Litauen feststellt. Beide Insassen, eine 29-Jährige aus Litauen und ein 37-jähriger Litauer, sowie das Fahrzeug wurden kontrolliert: Im Fahrzeug entdeckten die Beamten zwanzig hochwertige, aber zerlegte Fahrräder. Die Überprüfung der Rahmennummern durch die dänische Polizei ergab, dass acht Fahrräder unmittelbar Tatorten und Strafanzeigen in Dänemark zugeordnet werden konnten. Auf Grund des vorliegenden Sachverhalts wurde von der Anklagevertretung der dänischen Polizei ein Festsetzungsantrag gestellt. Ziel war die anschließende Auslieferung der beiden Fahrzeuginsassen sowie der Fahrräder an Dänemark für das dort geführte Ermittlungsverfahren.

„Vor diesem Hintergrund wurden das Pärchen am Donnerstag in Lübeck dem Ermittlungsrichter vorgeführt“, so Polizeisprecher Dierk Dürbrook.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen