Ahrensburg : Badlantic – Entscheidung vertagt

Defizitär: das Freizeitbad Badlantic.
Defizitär: das Freizeitbad Badlantic.

Der Hauptausschuss lehnt eine Abstimmung über die Beschlussvorlage der Verwaltung ab. Vor einer Entscheidung sollen die Nutzer befragt werden.

Avatar_shz von
13. Juli 2016, 06:00 Uhr

Der Plan der Verwaltung, im Hauptausschuss eine Vorentscheidung über die Zukunft des defizitären Badlantic zu bekommen, ist ins Wasser gefallen. „So geht es nicht“, waren sich die Fraktionen von CDU, SPD, FDP, Grüne/Bündnis 90 und WAB überraschend einig und lehnten eine Abstimmung über die Beschlussvorlage ab.

Aus dem Papier war eine klare Tendenz für einen Neubau im Reeshoop herauszulesen. Auf „Grundlage des vorliegenden Grobkonzepts mit prognostizierten Gesamtbaukosten von rund 11,8 Millionen Euro (Stand: Herbst 2015) wird grundsätzlich zugestimmt“, heißt es und: „Das Freizeitbad Badlantic wird mit Eröffnung des Neubaus geschlossen und nachfolgend abgebrochen.“

„Diese Vorlage nimmt eine Entscheidung schon vorweg“, kritisierte Christian Schubbert (Grüne), Achim Reuber (SPD) warf der Verwaltung mangelnde Sensibilität im Umgang mit diesem Thema vor. „Hier wird eine Variante aufgerufen, ohne die Bürger zu fragen“, brachten auch Thomas Bellizzi (FDP) und Roland Wilde (CDU) ihre Bedenken ein. Ob Freizeit- oder Sportbad – darüber sollten die Nutzer entscheiden.

Einig waren sich die Fraktionen zudem, dass die Entscheidung über Neubau oder Sanierung des 33 Jahre alten Badlantic nicht drängt. Bei der Beantwortung dieser Frage soll eine Bürgerbeteiligung helfen, die – so formuliert es ein Antrag der SPD – bis November 2016 abgeschlossen sein soll. „Erst nach Erstellung eines Anforderungskatalogs an ein mögliches neues Hallenbad durch die wesentlichen Nutzergruppen wird eine Grundsatzentscheidung über den möglichen Neubau eines Hallenbads getroffen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen