Bad Oldesloe-Land: 250 000 Euro für Straßensanierung

Die Gemeinde Travenbrück muss am tiefsten in die Tasche greifen

shz.de von
23. Juli 2015, 13:43 Uhr

Die neun Gemeinden des Amtes Bad Oldesloe-Land investieren in diesem Jahr rund 250  000 Euro in die Sanierung von Straßen. Rund 220  000 Euro davon entfallen auf direkte Sanierungskosten für Ausbesserung schadhafter Stellen in den Straßendecken und für Sanierung von Wasserläufen. Rund 30  000 Euro werden für Vergießen von Asphaltrissen ausgegeben. Öffentliche Zuschüsse erhalten die Gemeinden für die Sanierung nicht.

Die Schäden an den Straßen und Wegen wurden im Frühjahr bei Besichtigungen aufgenommen. Seitens des Amtes wurden dann die notwendigen Arbeiten als Paket ausgeschrieben. Die Gemeinde Travenbrück mit dem größten Straßennetz im Amt Bad Oldesloe-Land ist auch die Gemeinde, die für die Sanierung am tiefsten in die Tasche greifen muss. Rund 300  000 Euro kostet die Ausbesserung von Straßen und Wegen in den Ortsteilen Tralau. Vinzier, Nütschau und Neversdorf. In Lasbek belaufen sich die ausbesserungswürdigen Schäden nur auf 10  000 Euro.

Das Volumen für die Sanierungsarbeiten hält sich im Rahmen. Durch den milden Winter sind an den Straßen und Wehen keine größeren Schäden entstanden. Großflächige Sanierungsarbeiten sind zudem auch in dem Auftragsvolumen nicht enthalten.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen