Autofahrer übersah Stoppschild

Der Verkehrsunfall in der Großenseerstraße in Trittau geschah, direkt an der Brückenbaustelle unterhalb der B  404.  jbs 
Der Verkehrsunfall in der Großenseerstraße in Trittau geschah, direkt an der Brückenbaustelle unterhalb der B 404. jbs 

Fünf zum Teil Schwerverletzte bei Zusammenstoß an Brückenbaustelle / Ampel wegen Störung ausgeschaltet

Avatar_shz von
14. Juli 2014, 16:10 Uhr

Wieder einmal hat es an der Brückenbaustelle gekracht. Auf der Kreuzung Großenseerstraße / B 404, die durch eine Ampelschaltung an allen vier Seiten geregelt wird, sind am Sonntagabend gegen 19.15 Uhr zwei Autos zusammengestoßen. Dabei wurden fünf Personen zum Teil schwer verletzt.

Ein 30-jähriger Büchener war auf der B 404 in Richtung Süden unterwegs. Wegen der Baustelle führt die Straße derzeit vor der Brücke von der Bundesstraße herunter und dahinter wieder herauf. Zum Zeitpunkt des Unfalls war die Ampelanlage wegen einer technischen Störung außer Betrieb. Der Büchener übersah das Stoppschild, krachte in einen aus Großensee kommenden und mit vier Personen besetzten Nissan Quasquai und schleuderte in einen am Stoppschild gegenüber wartenden Citroen Berlingo einer 46-jährigen Steinburgerin.

Der Unfallverursacher aus Büchen sowie alle vier Insassen des Nissan wurden bei dem Unfall verletzt. Während alle Personen mit leichten Verletzungen davon kamen, wurde eine 66-jährige Trittauerin, die hinten rechts im Nissan saß, mit schweren Verletzungen in das Unfallkrankenhaus Boberg gebracht. Der Ampelausfall wurde bereits gegen 17 Uhr gemeldet. Ein Techniker war auch schnell vor Ort, um den Fehler zu beheben. Da allerdings ein Bauteil defekt war und dieses Bauteil erst von dem Techniker geholt werden musste, dauerte es bis zur Reparatur. Zum Zeitpunkt des Unfalls war die Ampelanlage noch nicht wieder in Betrieb.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen