Auto kracht in Gegenverkehr: Sechs Verletzte

Retter kümmern sich um den lebensgefährlich verletzten Motorradfahrer auf der L82.
Retter kümmern sich um den lebensgefährlich verletzten Motorradfahrer auf der L82.

shz.de von
18. Juli 2018, 17:44 Uhr

Bei einem schweren Verkehrsunfall wurden gestern auf der L 82 (ehemals B 75) bei Bargteheide fünf Menschen leicht und ein Motorradfahrer schwer verletzt. Eine Bargteheiderin fuhr mit einem Ford Transit Richtung Bargteheide. Mit im Fahrzeug befanden sich zwei weitere Personen – ein Mann (80) und eine Frau (92). Aus ungeklärter Ursache kam die 40-Jährige nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte seitlich mit einem entgegenkommenden Renault Scenic. Fahrer war ein 67-Jähriger aus Bargteheide. Im weiteren Verlauf stieß der Transit frontal gegen ein hinter dem Renault fahrendes Motorrad und berührte danach noch einen dahinter fahrenden Mercedes. Beim Biker handelte es sich um einen 60-jährigen Hamburger. Fahrer des Mercedes war ein 76-jähriger Bargteheider. Auf dem Beifahrersitz saß eine 76-Jährige, ebenfalls aus Bargteheide. Nach den Kollisionen wurde der Transit zurück auf den rechten Fahrstreifen geschleudert, kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab und im Straßengraben zum Stehen. Fahrerin und Mitfahrer wurden leicht verletzt. Renault und Mercedes konnten am Fahrbahnrand anhalten. Der Fahrer des Renaults wurde leicht verletzt. Die Insassen des Mercedes blieben unverletzt.
Der Motorradfahrer stürzte nach dem Unfall und wurde schwer verletzt. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte hatte sich Berufsfeuerwehrmann Sven Gerschewski von der Feuerwache Hamburg-Wilhelmsburg um den schwer verletzten Motorradfahrer gekümmert. Der Ersthelfer ist auch Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Bargteheide.

Hinter dem Transit fuhr noch eine 59-jährige Bargteheiderin mit einem VW Up, ebenfalls in Richtung Bargteheide. Der VW ist durch Trümmerteile beschädigt worden, die Fahrerin blieb unverletzt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest.

Die Staatsanwaltschaft Lübeck ordnete für die Unfallaufnahme die Hinzuziehung eines Unfallsachverständigen an. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme musste die L 82 bis 14.20 Uhr voll gesperrt werden.







zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen