zur Navigation springen

Oldesloer Einblicke : Ausstellung des Fotoclubs im Bürgerhaus

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Ungewöhnliche An- und Ausschnitte des Oldesloer Stadtraums im Bild festgehalten: Zehn Fotografen präsentieren ihre Arbeiten im Bürgerhaus

shz.de von
erstellt am 26.Okt.2013 | 00:31 Uhr

Zehn Mitglieder des Oldesloer Fotoclubs sind in den vergangenen Wochen und Monaten im Stadtgebiet unterwegs gewesen, um Bilder für die Ausstellung „Oldesloer Einblicke“ zu fotografieren. Den Oldesloer „Stadtraum im Anschnitt und Ausschnitt“ zu zeigen, ist das Thema der Ausstellung. Bei der fotografischen Umsetzung sind die Akteure jeweils ganz unterschiedlich an die Aufgabenstellung herangegangen, worin im Ergebnis auch der besondere Reiz dieser Ausstellung liegt.

So hat sich Gisela Aul einem sozialkritischen Thema gewidmet und zeigt in der Ausstellung Bilder von der Oldesloer Tafel. Jürgen Baumann hat den Fokus seiner Betrachtung auf den Gänselieselbrunnen des Marktplatzes gelegt. Bei wunderbaren Lichtverhältnissen konnte er mit seinen farbigen Bildern faszinierende Spiegelungen vom Stadthaus und vom historischen Gebäude der ehemaligen kaiserlichen Post auf der Wasseroberfläche des Brunnens fotografieren. Dr. Volker Bielfeld hat mit seiner Kamera den Innenstadtbereich erkundet und zeigt in der Ausstellung neun quadratische Schwarz-/Weiß-Bilder seiner fotografischen Entdeckungstour. Astrid Dünnes animierte das Ausstellungsthema zur Gegenüberstellung verschiedener Baustile im Anschnitt ebenso wie die Verbindung zwischen Durchblicken und Anschnitten beziehungsweise Ausschnitten von Gebäuden am selben Standort. Ihr Ehemann Holger Dünnes erzählt Bildergeschichten einer betulichen Kleinstadt, die voller Gegensätze sind. Auf der einen Seite sind Bilder zu sehen, die Ruhe und Beschaulichkeit ausstrahlen, auf der anderen Seite aber auch Hektik und Schnelligkeit.

Carsten Falke zeigt aus einer ungewöhnlichen Perspektive das Heilig-Geist-Quartier. Die in schwarz/weiß präsentierten Bilder mussten dabei mit einer speziellen Technik „geshiftet“ werden, um stürzenden Linien an Gebäuden, die zwangsläufig bei tiefen Kameraperspektiven entstehen, zu vermeiden. Marcus Klaar findet besonders die Vielseitigkeit der städtischen Architektur von Bad Oldesloe faszinierend, insbesondere das Nebeneinander der verschiedenen Baustile und die damit verbundenen Kontraste. Seine Bilder versuchen diese architektonische Mischung abzubilden. Oliver Stange präsentiert ein markantes Oldesloer Gebäude im Bild, welches aus zahlreichen kleinen Mosaikbildern, die ebenfalls in Bad Oldesloe aufgenommen wurden, von ihm am Computer zusammengesetzt wurde. Friderike Tonn zeigt in ihrer Poster-Collage Oldesloer Flüsse und Brücken im Bereich des Beste-Trave-Stadtarms. Thorsten Witt hat nachts stimmungsvolle, fast mystisch wirkende Schwarz-Weiß-Bilder rund um den Oldesloer Bahnhof fotografiert, die am Computer teilkoloriert wurden. Andere Bilder von ihm sind tagsüber am Kirchberg entstanden.

Zu sehen sind die Exponate vom 1. November bis zum 5. Dezember im Bürgerhaus in der Mühlenstraße 22. Die Vernissage zur Ausstellung „Oldesloer Einblicke“ ist am Donnerstag, 31. Oktober, um 20 Uhr. Zur Begrüßung wird Bürgerworthalter Rainer Fehrmann sprechen. Der Eintritt ist frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen