zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

18. Dezember 2017 | 00:46 Uhr

Favoritenstürze : Außenseiter begehren auf

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Underdogs haben im Fußball-Kreispokal für Überraschungen gesorgt. C-Klassist Großhansdorf bezwang den SSV Jersbek (Kreisklasse A) mit 6:0. Der SV Siek (Kreisklasse B) ließ Kreisligist FC Ahrensburg beim 5:0 keine Chance.

shz.de von
erstellt am 23.Aug.2013 | 14:07 Uhr

Zwei Favoritenstürze gab es am Donnerstagabend im Fußball-Kreispokal. Während der SV Großhansdorf (C-Klasse) den SSV Jersbek (A-Klasse) mit 6:0 nach Hause geschickt hat, schoss der B-Klassist SV Siek den Kreisligisten FC Ahrensburg mit 5:0 ab. Verbandsligist VfL Tremsbüttel dagegen zog mit einem souveränen 6:1 gegen den Kreisligisten SV Hamberge in die nächste Runde ein.


SSV Grossensee – Fischbek 4:3 (2:2 , 2:0) n.V.

Mann des Tages war einmal mehr beim SSV Großensee Frederik Witten. Nach Thimo Cyricus’ Führung erhöhte der SSV-Goalgetter zum verdienten 2:0. Doch im zweiten Abschnitt kamen die Gäste unvermittelt zum Ausgleich – es folgte eine „Angstphase“, wie Großensees Obmann Thorsten Meins erklärte. Doch die Grün-Weißen fingen sich schnell. Nach Wittens 3:2 und dem abermaligen Ausgleich schoss der SSV-Torjäger seine Farben in der 104. Minute doch noch in die nächste Runde.

Tore: 1:0 Thimo Cyriacus (5.), 2:0 Frederik Witten (23.), 2:1 Sahit Haziri (54.), 2:2 Mateos Gjorgiev (84.), 3:2 Frederik Witten (91.), 3:3 Jiyan Öncu (92.), 4:3 Frederik Witten (104.).

Rote Karte: Kai Passow (JuS; 73.).

Gelb-Rote Karte: Mateos Gjorgiev (JuS; 118.).


SV Hamberge – VfL Tremsbüttel 1:6 (0:1)

Der VfL hatte zunächst seine Mühe mit dem Kreisligisten. Eine Stunde dauerte die Gegenwehr des SV Hamberge, dann zog Terence Abankwah den Gastgebern mit seinem Doppelschlag den Zahn (63., 66.). Als David Clasen noch ein Eigentor unterlief (75.), war auch die letzte Moral des SVH gebrochen. So wurde der Einstand des neuen Trainers Matthias Beeck (löste Michael Kirschner ab) am Ende zu einem Debakel.

Tore: 0:1 Jonas Fahrenkrog (22.), 1:1 Michael Dalinger (52.), 1:2 Terence Abankwah (63.), 1:3 Terence Abankwah (66.), 1:4 David Clasen (75., Eigentor), 1:5 Jan Vogelsang (77.), 1:6 Daniel Wenig (83.).


Tralauer SV – SC Elmenhorst 0:12 (0:8)

Da der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien, nahm der Tralauer Daniel Franz die Pfeife in die Hand – und hatte aufgrund des eindeutigen Spielverlaufs und der fairen Teams leichtes Spiel. „Elmenhorst war eine Nummer zu groß für uns“, sagte TSV-Coach Frank Tuchlinsky, der aber auch einschränkte: „Der Sieg ist zu hoch ausgefallen.“

Tore: 0:1 Christopher Moses (9.), 0:2 Alexander Agne (18.), 0:3 Christopher Moses (22.), 0:4 Jan Hendrik Jobmann (24.), 0:5 Christopher Moses (40. ), 0:6 Mario Kuschmierz (42.) 0:7 Tobias Meyer (42.), 0:8 Christopher Moses (45.+3), 0:9 Christopher Moses (62.), 0:10 Mario Kuschmierz (64.), 0:11 Mario Kuschmierz (70.), 0:12 Tobias Meyer (72.).

Rote Karte: Pawel Lekacewiz (80., SCE; wg. Tätlichkeit).

SV Grosshansdorf – SSV Jersbek 6:0 (3:0)
Überraschend deutlich setzte sich der C-Klassist gegen den A-Klassisten durch. Dabei gab Großhansdorf von Beginn an den Ton an. Die Gäste spielten zu kompliziert und harmlos, ließen zudem jeglichen Kampfgeist vermissen. Gleich dreimal traf Nico Proll für den SVG, hätte aufgrund seiner Chancen aber bereits im ersten Durchgang für ein deutlicheres Ergebnis sorgen können.

Tore: 1:0 Frank Kullik (11.), 2:0 Nico Proll (26.), 3:0 Patrick Prütz (29. ), 4:0 Patrick Prütz (75.), 5:0 Nico Proll (80.), 6:0 Nico Proll (84.).

Gelb-Rote Karte: Christian Gröbl (83.), Oliver Ulbig (88., beide SSV; wg. wdh. Foulspiels).


SV Westerau – TuS Hoisdorf 1:5 (1:2)

Der Kreisligist begann gegen den B-Klassisten wie gewünscht. Benjamin Osterloh sorgte nach acht Minuten für die standesgemäße Führung. Doch plötzlich kam ein Bruch ins Spiel des TuS Hoisdorf. Westerau glich durch Marco Müggenburg aus (20.) – „und ab diesem Zeitpunkt hatten wir einige Schwierigkeiten“, erklärte TuS-Trainer Karsten Fleischer. Zwar traf Moritz Modersohn noch vor der Pause zum 2:1 für die Gäste, doch die Partie blieb umkämpft. Erst Sebastian Kinsel machte im zweiten Durchgang mit einem lupenreinen Hattrick alles klar.

Tore: 0:1 Benjamin Osterloh (9.), 1:1 Marco Müggenburg (20.), 1:2 Moritz Modersohn (35.), 1:3 Sebastian Kinsel (65. ), 1:4 Sebastian Kinsel (76.), 1:5 Sebastian Kinsel (87.).


SV Siek – FC Ahrensburg 5:0 (1:0)

Der Kreisligist aus Ahrensburg enttäuschte beim B-Klassisten. Bereits nach sechs Minuten brachte der mit Lucas Schaare stets für Gefahr vor dem FCA-Tor sorgende Markus Engel den SV Siek in Führung. Renee Prylepa war dem Ausgleich nahe, traf aber mit seinem Freistoß nur die Latte. Auf der anderen Seite verpasste Robin Ehrich mit einem Pfostenschuss das 2:0. Auch nach dem Platzverweis für Marvin Gerlach (63.) hatte Siek mehr vom Spiel, schaffte durch Nico Koch (71., 74., 76.) die Entscheidung.

Tore: 1:0 Markus Engel (6.), 2:0 Nico Koch (71.), 3:0 Nico Koch (74.), 4:0 Nico Koch (76.), 5:0 Markus Engel (88.).

Rote Karte: Marvin Gerlach (63.,SVS; grobes Foulspiel).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen