zur Navigation springen

Feuerwehr : Aus zwei wird eins: Lasbek wählt Gemeindewehrführer

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Nach der Selbstauflösung der Barkhorster Wehr ist die Gründung einer Gemeindewehr in Lasbek notwendig.

shz.de von
erstellt am 26.Sep.2013 | 06:00 Uhr

Am Sonnabend, 28. September, sitzen die Feuerwehrleute aus Barkhorst und Lasbek zusammen im Gemeinschaftshaus Lasbek-Dorf, um einen Gemeindewehrführer zu wählen. Vor rund vier Wochen hatte sich die neue Gemeindewehr, die kommissarisch von Norbert Kölln (Wehrführer Lasbek-Dorf und -Gut) und Hans Stoltenberg (Wehrführer Barkhorst) geleitet wird, bereits eine neue Satzung gegeben. Die Wahl eines Gemeindewehrführers ist nun der nächste Schritt.

Notwendig wurde die Schaffung einer Gemeindewehr durch die Auflösung der Freiwilligen Feuerwehr Barkhorst. Am 26. April hatten alle anwesenden zwölf Mitglieder (insgesamt hatte die Wehr zu dem Zeitpunkt offiziell noch 14 Mitglieder), zum zweiten Mal für die Auflösung der Wehr gestimmt. Damit war das notwendige Prozedere einer Selbstauflösung erfüllt, und es gingen mit der Entscheidung 115 Jahre Feuerwehrgeschichte zu Ende. Die Barkhorster hätten es allerdings lieber gesehen, wenn es eine Zusammenlegung der beiden Ortswehren gegeben hätte. Dann wäre ihnen die Selbstauflösung erspart geblieben. Trotz gemeinsamer Gespräche kam es aber nicht zu einer Zusammenlegung.

Die Auflösung der Barkhorster Wehr war zugleich das Ende der anderen Lasbeker Ortswehren Lasbek-Dorf und -Gut, so dass nun in Lasbek eine Gemeindewehr her muss. Durch die Auflösung beider Wehren gab es auch keine Wehrführer und keine Wehrvorstände. Die beiden Ortswehrführer übernahmen kommissarisch die Leitung, um die Formalitäten für die neue Gemeindewehr auf den Weg zu bringen. Die verbliebenen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Barkhorst werden genau wie die Feuerwehrleute der Wehr Lasbek-Dorf und -Gut in die neue Gemeindewehr übernommen. Zunächst hatten im April nur elf der zwölf Barkhorster Feuerwehrleute schriftlich ein übertreten in die Lasbeker Wehr erklärt. Allerdings spielt die schriftliche Erklärung keine Rolle, da vom Gesetz her zunächst alle Mitglieder der alten auch Mitglieder der neuen Wehr werden. Dadurch wird die neue Lasbeker Gemeindewehr mit rund 50 Mitgliedern die größte Wehr im Amt Bad Oldesloe-Land.



zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen