zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

20. August 2017 | 12:09 Uhr

Bad Oldesloe : Aus für das Treidlerfest

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Im kommenden Jahr wird es das Innenstadt-Spektakel nicht mehr geben. Die Verwaltung arbeitet bereits an einem neuem Konzept für ein Mittelalterfestival im Kurpark.

Nach dem Stadtfest in diesem Sommer waren die Organisatoren des Oldesloer altStadt e.V. sich noch sicher, dass man mit den Planungen für das nächste „Treidler- und Hafenfest“ beginnen würde. Damals hieß es, man wolle selbstverständlich 2015 an der Veranstaltung festhalten, an einem neuen Konzept arbeiten und dann mit dem Stadtmarketing und Veranstaltungsmanagement sprechen. In diesen Gesprächen habe sich dann Anfang des Monats ergeben, „dass man „einvernehmlich von dem Projekt Abstand nimmt“, sagt Bürgermeister Tassilo von Bary.

„Leider hat sich das Fest nicht durchgesetzt. Ich finde so etwas immer schade, wenn ein ehrenamtlich organisiertes Event nicht die Resonanz findet, die es verdient hätte“, so Agnes Heesch vom Veranstaltungsmanagement der Stadt. Natürlich habe sie es sich gewünscht, dass diese noch junge Tradition fortgesetzt werden können, mit einem überarbeiteten Konzept. „Ich möchte betonen, dass wir daher altStadt die Entscheidung nicht abgenommen haben. Der personell geschrumpfte Verein selbst hat geäußert, dass man 2015 diese Veranstaltung in dieser Form nicht durchführen könne und wolle“, so Heesch. „Wir werden jetzt an frischen Ideen mit anderen Veranstaltern arbeiten und haben da auch Angebot vorliegen, was 2015 statt eines Treidlerfestes passieren kann. Aber das ist nicht spruchreif“, so Heesch weiter. Es sei aber nicht einfach nur die Übernahme des Fests durch einen anderen Organisator geplant, sondern ein „anderes Grundkonzept.“ Man befinde sich noch in der Ideenfindungsphase.

„Die Absage von altstadt ist ja erst jetzt im November passiert.“

Nachdem das erste Treidlerfest 2005 noch ein echter Erfolg war, ging es auf den folgenden Veranstaltungen 2009, 2011 und 2013 stetig bergab. Die Besucherzahlen sanken, das Wetter spielte mehrfach nicht mit, immer weniger „mittelalterliche Stände“ beteiligten sich, es gab Ärger mit dem Heerlager auf dem Kirchberg, weil die Toilette der Peter Paul Kirche in der Nacht nicht aufgeschlossen war. Das gesamte Konzept wurde von den Oldesloern nicht mehr angenommen. Bürgermeister von Bary sieht dafür zwei Gründe: „Es hat nicht funktioniert Eintrittsgeld in der Fußgängerzone zu nehmen, und die gesamte Mischung aus Historie und Moderne kam nicht wirklich an.“

Einen Höhepunkt des Festes wolle die Stadtverwaltung aber erhalten. „Das Treideln auf der Trave könnte in einem anderen Rahmen stattfinden. Das möchten wir auch in Zukunft, dann ohne altStadt, gerne durchführen, allerdings ohne ein großes Fest. Wir arbeiten an Ideen.“

Das Stadtfest 2016 sieht der Oldesloer Verwaltungschef indes nicht gefährdet. „Da gehe ich momentan davon aus, dass altStadt daran festhält. Das ist eine komplett andere Geschichte, die ich davon nicht betroffen sehe. AltStadt existiert ja noch und ist sehr engagiert“, stellt von Bary klar. Die Geschichte des „Treidler- und Hafenfests“ an sich, sei dann wohl aber allerdings zuende. Der Vorstand von altStadt war nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen