zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

25. November 2017 | 10:49 Uhr

Auftakt für den Ahrensburger Stausommer

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

shz.de von
erstellt am 09.Apr.2014 | 13:08 Uhr

Heute beginnt der Stausommer 2014 in Ahrensburg. Im verlängerten Ostring (L 244) wird die Lärmschutzwand im Bereich der Anschlussstelle Manhagener Allee abgebrochen. Anschließend werden auf einer Länge von 350 Metern beidseitig der Landesstraße neue Lärmschutzwände gebaut, auf der Nordseite bis zu 2,80 und auf der Südseite bis zu 3,40 Meter hoch. Die Arbeiten, die heute beginnen, sollen Ende Oktober beendet sein. Bis Anfang September wird der Verlängerte Ostring nur einspurig befahrbar sein. An der Baustelle wird der Verkehr mit einer Ampel geregelt. Die Zufahrt auf den Ring in Richtung Norden ist während der Bauzeit nicht möglich. Der Verkehr wird innerörtlich über die Manhagener Allee und die B 75 – Woldenhorn und Bahntrasse – umgeleitet. Die Kosten für den Lärmschutz betragen rund 770 000 Euro. Den Auftrag hat der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Lübeck an die Chemnitz Fasa AG vergeben.

Am 28. April beginnen dann die Bauarbeiten auf dem Beimoorweg (K 106) zwischen Ortsausgang Ahrensburg und der Stadtgrenze. Für zwei Monate wird dann diese Einfallstraße nach Ahrensburg voll gesperrt sein. Als Umleitung sind die Landesstraße 89 zwischen Hammoor und Bargteheide und die Bundesstraße 75 vorgesehen.

Dort geht es in in der zweiten Jahreshälfte mit Baustellen weiter. Ab Juni soll die B 75 zwischen Delingsdorf in Ordnung gebracht werden. Grund: Die Bundes- wird zu einer Landesstraße abgestuft und muss zum 1. Januar 2015 in einem ordnungsgemäßen Zustand übergeben werden. Kleiner Ausbesserungen sind deshalb auch zwischen Bargteheide und Elmenhorst sowie in Ahrensburg selbst geplant. Und ab Juli wird die L 89 zwischen dem Ortsausgang Hammoor und zum Südring in Bargteheide für eine Deckenerneuerung zwei Monate voll gesperrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen