zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

14. Dezember 2017 | 02:15 Uhr

"Aufrecht" enthüllt

vom

Bronzeskulptur des Ammersbeker Künstlers Axel Richter steht seit gestern vor der Oldesloer Sparkasse

shz.de von
erstellt am 08.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Bad Oldesloe | Ein lauschendes Ohr, eine Blüte, ein Tanz - die Skulptur, die seit gestern auf dem Vorplatz der Oldesloer Sparkasse steht, lässt viel Interpretationsspielraum. "Aufrecht" nennt sich das werk des Ammersbeker Künstlers Axel Richter. Und das passe in vielerlei Hinsicht, findet Dr. Martin Lüdiger, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Holstein. "Wir sind "Aufrecht", wenn es um eine individuelle Beratung unserer Kunden geht, als Arbeitgeber stehen wir "Aufrecht" hinter unseren Mitarbeitern und als Unternehmen stehen wir "Aufrecht" zur Region", erklärt Lüdiger, nicht zuletzt mit der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn. Sie half auch bei der Beschaffung dieser Skulptur finanziell mit. Den Sockel steuerte die Sparkasse Holstein bei. Und das sei nicht einfach gewesen. Schließlich stünde das 160 Kilogramm schwere Kunstwerk über der Tiefgarage. "Es war statisch schwierig, da die richtige Stelle zu finden", berichtet Jörg Schumacher, Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn.

"Wir Bildhauer haben ja nicht einen Begriff im Kopf und modellieren danach anschließend eine Figur", erklärt Axel Richter. "Die Form ist mir im Schweden-Urlaub durch die Finger geschossen." Für ihn hat "Aufrecht" keine statische Bedeutung im Sinne von senkrecht. "Für mich ist es eher eine innere Dynamik, ein temporärer Augenblick - etwas, wozu man heute aufrecht steht, kann morgen schon wieder ganz anders sein."

Richter hat selbst 18 Jahre lang als Ziseleur in der Gießerei Wittkamp im lauenburgischen Elmenhorst gearbeitet. "Daher ist mir die Bronze so vertraut", sagt er. Heute leitet er das KunstHaus am Schüberg. Doch in der Gießerei Wittkamp wurde auch die Oldesloer Plastik gegossen und anschließend von Richter bearbeitet. "Die Struktur auf der Oberfläche - das ist meine Handschrift", erklärt er. "Ich mag es, wenn man in die Tiefe einer Fläche gucken kann und nicht durch Spiegelungen abgelenkt wird."

Für Bürgerworthalter Rainer Fehrmann hat das bauliche Ensemble Sparkasse, Hagenstraße/Marktplatz erst durch die Skulptur ihren Abschluss bekommen. "Für mich beginnt nun ein ganz neuer Abschnitt, und ich bin gespannt, was der Volksmund für eine Bezeichnung für die Skulptur finden wird", sagt Fehrmann. Doch darauf käme es letztendlich gar nicht an, findet Axel Richter. "Was ich hier sage, hat eigentlich keinen Wert. Jeder muss sich selbst mit der Figur auseinander setzen", so der Künstler und hofft, dass sich die selbst eine Meinung zur Skulptur bilden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen