Auf geht’s: Spaß in luftiger Höhe

Diese Schulklasse aus Hamburg „hängt noch in den Seilen“, um die Sicherheit zu testen. Gleich aber sind so hoch oben ...
Foto:
Diese Schulklasse aus Hamburg „hängt noch in den Seilen“, um die Sicherheit zu testen. Gleich aber sind so hoch oben ...

Jeder, wie er möchte: Der Hochseilgarten Lütjensee bietet Kleinen und Großen den richtigen Kletterspaß

shz.de von
27. Juli 2015, 10:55 Uhr

Tipp für die Sommerferien: Mitten im Wald liegt der Hochseilgarten Lütjensee – an der Straße
zwischen Lütjensee und Siek. Der Zutritt erfolgt über den Rastplatz Sieker Landstraße. Ein schöner Ausflug für Familien und Gruppen, selbst wenn es im Sommer einmal sehr heiß ist, denn im Wald ist es dann angenehm kühl.

Keine Angst vor großen Höhen: Im Hochseilgarten Lütjensee findet jeder den passenden Parcours. Auf 1,50 Meter, drei Meter und 8,50 Meter Höhe erwartet die Besucher ungeheurer Kletterspaß für jedes Können. Eine genaue Einweisung gibt es immer vorab, und die Ausstattung mit Handschuhen und Helmen für die Sicherheit gehört selbstverständlich auch dazu. Über 90 Hindernisse wollen bewältigt werden, davon allein 50 geeignet für Kinder ab sechs Jahren. Hat man den Parcours absolviert, kommt die Belohnung am Schluss: Das Verlassen der luftigen Höhe mittels einer Seilbahn oder Rutsche. Für Erwachsene gibt es zudem im Angebot einen Höhenstieg auf 13 Metern sowie einen Aussichtsturm auf 20 Metern Höhe.

Ob Familien, Cliquen, Schulklassen, Kindergeburtstage oder Betriebsausflug, im Hochseilgarten haben alle Spaß. Wert legen die Betreiber auch auf das Zusammenwirken mit der Natur. So werden die Balken, Brücken und Seile zwischen den Bäumen mit einer speziellen Klemmtechnik verbunden, keine Schraube schädigt einen Baum. Da Bäume wachsen, werden die Konstruktionen regelmäßig überprüft und angepasst. Mehrfach über das geforderte Maß hinaus wird auch das Totholz entfernt, damit sich jeder Klettergast ganz sicher fühlen kann.

Wer eine Tageskarte bucht, kann sich im Hochseilgarten so lange aufhalten, wie er will und mehrmals klettern. Feste Schuhe sind Pflicht. Und ein Picknickkorb sollte mitgebracht werden, da es keine Gastronomie gibt auf dem Waldgelände gibt.




zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen