zur Navigation springen

Reinfelder Starten beim Lübeck Marathon : Auf die Karpfen, fertig, los!

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Zum ersten Mal tritt eine zehnköpfige Läufer-Gruppe des SV Preußen Reinfeld beim Marathon-Staffellauf in Lübeck an.

„Wir haben alle hart trainiert und wollen es schaffen“, bringt Etha Harder, Spartenleiterin des Bereiches „Gesundheit und Fitness“ beim SV Preußen, es auf den Punkt. Sie hatte die Idee, beim Staffellauf des Lübeck-Marathons mitzulaufen – gemeinsam mit anderen Teilnehmern ihrer Fitnesskurse. Und die hatten zuerst mit dem Laufen absolut nichts am Hut.

„Laufen war für mich überhaupt nichts“, gibt Ilka Steen unumwunden zu. Fitness, Aerobic, Crosstraining ja, aber Kilometer um Kilometer laufen eher nicht. Doch nach und nach wurden sie und ihre Mitstreiterinnen eines Besseren belehrt. „Es kam so eine Art Gruppendynamik auf“, erinnert sich Manuela Fennert. Seit dem Sommer trainiert die zehnköpfige Gruppe nun fleißig und läuft mindestens einmal pro Woche um den Herrenteich.

„Das entspricht ungefährt der Mararthon-Staffel-Strecke von 4,2 Kilometern“, erklärt Etha Harder, die vor dem Lauftraining für den Lübeck-Marathon auch nur wenig gelaufen ist.

Für viele war die lange Strecke dann doch eine Herausforderung. Aber die ehrgeizigen neun Läuferinnen und ein Läufer packten es nach und nach immer besser, steigerten ihre Zeiten und schaffen die Runde um den Herrenteich inzwischen in 20 bis 30 Minuten.

„Zuerst mussten wir noch Pausen einlegen, jetzt schaffen wir die 4,2 Kilometer locker“, freut sich Christiane Bullwinkel. Auch der einzige Mann unter den motivierten Frauen ist schon ein wenig stolz auf seinen läuferischen Erfolg. „Ich bin früher nie gelaufen, jetzt wollte ich es einfach ausprobieren, ob ich das schaffen kann und habe mir ein persönliches Ziel gesetzt“, so Thomas Mahnke. Ähnlich sehen es die anderen Gruppenmitglieder auch. „Wir haben uns persönliche Bestzeiten vorgenommen, um durchs Ziel zu kommen“, sagt Etha Harder. Abgesehen von den Kindern (Mitte 20) der Spartenleiterin, die aus Spaß an der Freud mitlaufen, liegt das Durchschnittsalter bei über 40. Doch man sei ja immer so jung wie man sich fühle, schmunzelt Harder.

Dass die engagierten Erst-Läufer durchs Ziel kommen, steht sicher außer Frage. Dafür haben sie schließlich hart trainiert. Sie hoffen, dass viele Reinfelder sie beim Marathon am Sonntag, 18. Oktober, kräftig unterstützen. Start (10 Uhr) und Ziel ist der Kohlmarkt. Auf einer Videowand auf dem Rathausmarkt kann das Spektakel live verfolgt werden.

Zu erkennen ist die Gruppe des SV Preußen am blauen „Karpfen-Staffelholz“. Der von Ute Uhrbrook selbst gebastelte Karpfen – Reinfelds unverkennbares Wappentier – ist nicht aus Holz, sondern aus Stoff und so leichter zu transportieren. Die zehn Läufer werden das Staffelholz an einem Band um den Hals tragen. „Wir haben die Startnummer 59“, so Etha Harder. Die Leiterin der Truppe hofft, dass es nach dem Staffel-Marathon für die Teilnehmer weitergeht und sie sich ein neues Laufziel setzen. Denn es habe viel Spaß gemacht, Freundschaften hätten sich gebildet und es gebe ein starkes Wir-Gefühl. Dann mal auf die Karpfen, fertig, los!

zur Startseite

von
erstellt am 16.Okt.2015 | 15:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert