zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

20. August 2017 | 14:27 Uhr

Auf demografischen Wandel eingestellt

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Raiffeisenbank Bargteheide reagiert auf alternde Gesellschaft

Die Raiffeisenbank Bargteheide blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Insbesondere das Kreditvolumen ist weiter auf 136 Millionen Euro gestiegen, der Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr beträgt elf Prozent. Das ist vor allem auf die weiter wachsende Baufinanzierung zurückzuführen. Bargteheide ist offensichtlich als Wohnort sehr attraktiv.

„Die Bevölkerung ist nur in der Stadt von 2003 bis zum Jahr 2011 um 1699 Einwohner gestiegen“, sagt Raiba-Vorstand Stefan Lohmeier. Entsprechend haben die Grundstückspreise angezogen. Lohmeier rechnet mit einem weiteren Wachstum Bargteheides von mehr als 2000 Einwohnern bis zum Jahr 2030, wie es in einer Studie im Auftrag des Kreises prognostiziert wird. Ein besonderes Merkmal dabei ist, dass drei Viertel dieser Zuzüge bereits 65 Jahre oder älter sein werden.

Die Bank ist darauf eingestellt. Zu einem von ihr organisierten Vortrag über Vorsorgevollmachten kamen 180 Besucher in den „Schützenhof“. Im eigenen Immobilienzentrum und über dessen Internet-Auftritt bietet sie eine Fülle von Informationen über den regionalen Immobilienmarkt und Kontakte zu Maklern, Handwerkern und Dienstleistern. „Viele Kunden nutzen zunächst unsere Internetpräsenz und kalkulieren zunächst einmal zuhause“, sagt Lohmeier. Auf eine ausführliche persönliche Beratung legten sie aber weiterhin großen Wert. Das gilt auch für die Geldanlage.

Es gibt auch den Trend, sich auf eine Bank zu konzentrieren. „Gerade ältere Menschen suchen einen festen und zuverlässigen Ansprechpartner“, sagt Behr, „es kommt auf die richtige Mischung und das persönliche Risikoprofil an.“ Solche Fragen seien nur im persönlichen Gespräch zu klären. „Das Vertrauen in die Berater ist unser wichtigstes Gut, sagt Behr, „es darf nicht missbraucht werden.“ Viele Anleger hätten zu lange nur in Geldwerte investiert und damit die Hausse auf dem Aktienmarkt verpasst,.

Die Umstellung auf den europäischen Zahlungsverkehr mit Sepa-Kontonummern hat viele Kunden verunsichert, der Beratungsbedarf ist hoch. Nachteile für die Bank befürchtet er nicht: „Unsere Geschäfte bewegen sich zu weit über 99 Prozent im nationalen Rahmen, und das deutsche System funktioniert gut.“



zur Startseite

von
erstellt am 15.Jan.2014 | 11:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen