zur Navigation springen

Personalkarussell : Auch Wölk verlässt den VfB Lübeck

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

30-Jähriger sucht neue Herausforderung. Derweil ist ein talentierter Stürmer beim Fußball-Regionalligisten im Anflug.

Fußball-Regionalligist VfB Lübeck befindet sich in der Sommerpause – und dennoch passiert eine ganze Menge an der Lohmühle. Während der Großteil der VfB-Kicker auf Mallorca weilt und die Saison ausklingen lässt, gab Kevin Wölk jetzt bekannt, dass er dem Verein in der nächsten Spielzeit nicht mehr zur Verfügung stehen wird: „Ich möchte mich einer neuen Herausforderung stellen.“ Mit dem 30-Jährigen steht somit bereits der zehnte Abgang bei den Hansestädtern fest.

Weiter offen ist derweil, ob Dennis Wehrendt und Andre Senger, denen jeweils ein Angebot des VfB vorliegt, bleiben werden. Eine Entscheidung darüber könnte bereits in dieser Woche fallen.

Ungeachtet dessen basteln die Verantwortlichen weiter am Kader für die kommende Spielzeit. Neben den vier Aufrückern aus der A-Jugend und den bisher bekannt gegebenen drei externen Verpflichtungen (Maurice Maletzki, Yannick Bremser, Kennet Kostmann) soll nach Informationen unserer Zeitung Einigkeit mit einem Stürmer herrschen, der zuletzt in der A-Jugend-Bundesliga für Aufsehen sorgte.

Bewegung gibt es auch beim Thema Aufstiegsrunde zur SH-Liga. Da der Vizemeister der Verbandsliga Süd-Ost, Grün-Weiß Siebenbäumen, auf die Teilnahme verzichtet und die drittplatzierte Reserve des SV Eichede nicht um den Aufstieg spielen darf, da die Liga-Mannschaft in der höchsten Landesklasse vertreten ist, will nun der VfB Lübeck II versuchen, über diese Hintertür in Liga fünf zu schlüpfen. Allerdings müsste dann noch mindestens ein Mannschaft aus der SH-Liga zurückziehen – und der TSV Schilksee zusätzlich in die Regionalliga aufsteigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen