zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

21. November 2017 | 03:48 Uhr

Aufstiegsfeier : ATSV bejubelt Meisterschaft

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die dreijährige Abstinenz ist vorbei: Nach einem 28:27-Sieg im Spitzenspiel der Landesliga kehren Ahrensburgs Handballer als Staffelsieger zurück in die Hamburg-Liga.

shz.de von
erstellt am 01.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Es dauerte nicht lange, die Ahrensburger waren vorbereitet: Direkt nach Spielende holte Kreisläufer Tobias Schoeneberg die schwarzen Meister-T-Shirts heraus und verteilte sie an seine Mannschaftskameraden. In den frischen Hemden ließen sich die Landesliga-Handballer des Ahrensburger TSV von über 300 Zuschauern auf der Tribüne der Heimgartenhalle feiern. Gerade hatten sie mit einem 28:27 (14:11)-Erfolg gegen Verfolger THB Hamburg 03 die Staffelmeisterschaft perfekt gemacht – und damit den Aufstieg in die Hamburg-Liga geschafft. Nach drei Jahren Abwesenheit kehrt das Team von Trainer Michael Repky somit ins Hamburger Oberhaus zurück.

Gegen den Tabellendritten aus Hoisbüttel dominierten die Schlossstädter lange Zeit das Geschehen, machten es am Ende aber noch einmal richtig spannend. Nach 23:19-Führung (46.) glichen die Gäste zum 24:24 aus (51.). Auch ein Punkt hätte dem ATSV sicher zum vorzeitigen Staffelsieg gereicht, doch die Stormarner wollten mehr. Die Repky-Sieben legte wieder zum 26:24 nach, musste aber in der Folge noch zwei Mal den Ausgleich zum 26:26 und 27:27 (60.) hinnehmen. Thorge Wegers markierte mit seinem elften Tor den Treffer zum 28:27, aber im Gegenzug hatten die Gäste noch einmal die Chance zum Ausgleich. Wenige Sekunden vor Ende landete der Ball tatsächlich im Ahrensburger Tor, doch das Spiel war zuvor bereits unterbrochen worden, weil THB-Trainer Dieter Badry eine Auszeit genommen hatte. Sieben Sekunden standen noch auf der Uhr, der letzte Wurf der Gäste landete jedoch neben dem Tor. Der anschließende Jubel der Ahrensburger kannte keine Grenzen. „Vielen Dank an die zahlreichen Fans für die tolle Stimmung“, sagte Repky. „Jetzt genießen wir erst einmal.“Ahrensburger TSV: Christian Lamprecht, Dennis Juckel – Thorge Wegers (11 Tore/3 Siebenmeter), Philipp Haaks (7), Markus Fraikin (5), Joschka Grunwald (3), Fabian Paulsen (2), Rafael Nakashima, Heiko Siems, Philipp Lamprecht, Norbert Schrader, Waldemar Arndt, Tobias Schoeneberg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen