Anwalt, Resolution und Unterschriften

Die geehrten und verabschiedeten Mitglieder der Kremper Ratsversammlung um Bürgermeister Volker Haack (Mitte). Foto: Wittmaack
Die geehrten und verabschiedeten Mitglieder der Kremper Ratsversammlung um Bürgermeister Volker Haack (Mitte). Foto: Wittmaack

Ratsversammlung geschockt von Nachricht über das Aus für die Gemeinschaftsschule / Bürgermeister: "Der Kampf geht weiter"

Avatar_shz von
16. Mai 2013, 03:59 Uhr

Krempe | Ein Thema beherrschte die jüngste Kremper Ratsversammlung, das ursprünglich gar nicht auf der Tagesordnung stand. Doch da der Gemeinschaftsschule überraschend kurzfristig das Aus droht (wir berichteten), informierte Bürgermeister Volker Haack die Ratsmitglieder über den aktuellen Sachstand. Die vom Land geforderte Mindestzahl von 60 Schülern für die 5. Klassen sei "in den vergangenen Jahren nie erreicht worden", gab Haack zu. Aktuell lägen lediglich 24 Anmeldungen vor. Dennoch habe es aus Kiel und Itzehoe bis vor kurzem keine konkreten Zeichen gegeben, dass es an der Kremper Schule schon in diesem Sommer keine neue 5. Klasse mehr geben solle.

Auch deshalb habe man in der jüngeren Vergangenheit inklusive Fördergeldern über eine Million Euro in die Schule gesteckt, die für Krempe als ländlichen Zentralort von großer Bedeutung sei. Bereits im laufenden Jahr konnte in der Gemeinschaftsschule aufgrund geringer Schülerzahlen nur eine fünfte Klasse eingerichtet werden.

Dass diese Einzügigkeit kein zweites Mal gestattet werden soll, sei "ein neues Kriterium, das von Kiel aus dem Hut gezaubert wurde", so Haack. Krempes Bürgermeister bemängelte auch, dass das Aus für den 5. Jahrgang von der Schulrätin per Telefonanruf übermittelt worden sei. "Der Kampf für den Erhalt unseres Schulstandortes geht weiter", kündigte Haack unter dem Beifall der Ratsmitglieder an. Ein Anwalt sei bereits eingeschaltet worden. Eine Resolution sowie eine Unterschriftenliste sollen auf den Weg gebracht werden.

Die jüngste Ratssitzung war gleichzeitig auch die letzte in der ausklingenden Legislaturperiode. Knapp die Hälfte der Mitglieder kandidiert während der Kommunalwahl am 26. Mai nicht mehr für das Stadtparlament. Definitiv ausscheiden werden Heinrich Nahrwold (nach 23 Jahren), Andrea Finsterwalder (15 Jahre), Robert Thom (zehn Jahre), Marco Mein und Helga Steinmann (fünf Jahre), sowie Ekkehard Gefken und Uwe Wichmann (vier Jahre). Ebenfalls nicht mehr antreten wird nach 32 Rats-Jahren Dietrich Hupke. Der Fraktionschef der CDU bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit seinen Politiker-Kollegen und dem Amt Krempermarsch.

Geehrt wurden langjährige Mitglieder der Ratsversammlung. 15 Jahre dabei sind Andrea Finsterwalder, Volker Haack, Maria Meiners-Gefken und Volker Musial. Seit zehn Jahren gehört Robert Thom dem Kremper Stadtparlament an.

Amtsvorsteher Harm Früchtenicht zeichnete Volker Haack für zehn Jahre als Rats-Vorsitzenden aus. Die ersten Jahre war Haack Bürgervorsteher, bevor er 2009 zu Krempes erstem ehrenamtlichen Bürgermeister wurde. "Du hast deine Sache wirklich sehr gut gemacht", lobte Früchtenicht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen