zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. Juli 2017 | 18:32 Uhr

Ahrensburg : Ansturm bei Casting-Termin

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Mehr als 50 Interessierte folgen dem Aufruf der „Niederdeutschen Bühne Ahrensburg“ und kommen zu den Workshops. Mit so einem Erfolg hatte niemand gerechnet.

Ein Mal auf den Brettern stehen, die laut Shakespeare die Welt bedeuten und Bühnenluft schnuppern. Diese Gelegenheit bot sich am Wochenende bei der niederdeutschen Bühne Ahrensburg. Mit einem Castingtag wurden Schauspieler, Souffleusen, Requisietenbauern und Techniker für das Team gesucht.

Im Vorwege waren die Organisatoren von der Ahrensburger Speeldeel noch vorsichtig zurückhaltend gewesen. „Wir hatten so mit ungefähr 20 Teilnehmern gerechnet“, sagt Werner Otto von der Niederdeutschen Bühne. Bis zum Morgen waren dann bereits 28 Anmeldungen eingegangen und als es um 12 Uhr losging, waren mehr als 50 neugierige Theaterfreunde in den Workshops versammelt. „Wir wollten eigentlichen nur drei Workshop-Gruppen machen. Jetzt sind es vier Stück geworden mit jeweils bis zu 14 Teilnehmern“, sagt eine begeisterte Bühnenleiterin Nina Eggers.

In den Klassenräumen der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule lernten die interessierten Bühnenfans erste Grundlagen des Schauspielens kennen. Bei unterschiedlichen Aufgaben galt es, unterschiedliche Emotionen darzustellen oder auf das Gegenüber einzugehen.

Bei weiteren Aufgaben mussten die Nachwuchs-Bühnenkünstler sich gegenseitig wie in einem Spiegel nachstellen. „Das ist gar nicht so leicht, weil man halt immer andersrum denken muss“, erklärte Hans Jochim–Eggers, der eine der Gruppen als erfahrenes Vorstandsmitglied betreute.

Besonders unterhaltsam wurde es in allen Gruppen, als es daran ging, sich improvisierte Szene auszudenken. Die Rollen und die Situation wurden vorgegeben. Was sich daraus entwickelte, lag ganz alleine in den Händen der Teilnehmer. Die brachten zum Teil schon Bühnenerfahrung mit – manche spielen bereits seit Jahren, für andere war es ein erster Ausflug in die Theaterwelt. Die Erwartungshaltungen waren entsprechend unterschiedlich, wie rauszuhören war. Die Mehrzahl der Teilnehmer war weiblich, aber auch eine ganze Reihe Männer suchte die Herausforderung. „Es ist alles sehr bunt durchmischt, auch von der Altersstruktur her. Es geht vom Teenie bis ins Rentneralter“, stellte Otto fest.

Als Tendenz stellte sich heraus, dass die Castingteilnehmer vor allem am Schauspiel und weniger an den Jobs hinter und neben der Bühne interessiert waren. „Da ergibt sich aber sicher noch etwas, nachdem sie jetzt reingeschnuppert haben. Vier Teilnehmer interessieren sich für den Bühnenbau, wo wir ja tatsächlich viel Hilfe benötigen. Eine Teilnehmerin möchte gerne im Bereich Regie tätig werden, eine andere kann sich Unterstützung in der Pressearbeit vorstellen. Auch da tut sich also was“, so Nina Eggers.

Über sichtbar viel Bühnenerfahrung verfügte unter anderem Judith Bange: „Ich spiele tatsächlich schon lange Theater und wollte einfach auch diese neue Erfahrung sammeln und schauen wie es hier läuft. Das ist für mich spannend. Besonders gespannt bin ich auf unsere gemeinsame Improvisation auf der Bühne später und die Kritik von Sandra Keck“, erzählt Bange, die schon seit ihrer Kindheit im „Kleinen Theater Bargteheide“ auf der Bühne steht und sich dort aktuell auf die Produktion „Andorra“ vorbereitet.

Die von ihr angesprochene Sandra Keck war als Stargast zum Casting gekommen. Keck ist seit vielen Jahren als Autorin, Regisseurin und Schauspielerin vor allem am Ohnsorg-Theater aktiv. Bekannt wurde sie bereits 1981, als sie mit Rolf Zukowski den Hit „...und ganz doll mich“ landete. In Ahrensburg gab sie nun Tipps und sah auch sofort, wer schon Bühnenerfahrung hat und wer nicht. Eine Teilnehmerin überzeugte sie so sehr, dass sie sie sogar näher kennen lernen möchte. Sie zeigte sich beeindruckt von den Improvisationsfähigkeiten. „Hier und da muss man an der Stimme arbeiten, aber der Einsatz und die Motivation stimmte“, lobte sie.

„Wir sind total zufrieden. Wir haben auch direkt Schauspieler für noch unbesetzte Rollen in unseren Stücken gefunden“, zog Bühnenleiterin Eggers ein begeistertes Fazit. „Wir werten jetzt die Fragebögen aus und hoffen natürlich, dass viele in Zukunft bei uns im Verein aktiv sein werden.“  

zur Startseite

von
erstellt am 26.Jun.2017 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen