Anmache, Sprüche, erste Liebe

Kreisjugendring lädt zum Wochenendseminar ein

Avatar_shz von
11. Mai 2011, 07:24 Uhr

Bad Oldesloe | Der Kreisjugendring lädt zu einem Wochenendseminar ins Jugendgästehaus Lütjensee (Seeredder 20) ein, das am Freitag, 20. Mai, um 18 Uhr beginnt und Sonntag gegen 13 Uhr endet. In der gemeinsamen Veranstaltung des Stadtjugendrings Ahrensburg und des Kreisjugendrings Stormarn in Kooperation mit "basis-praevent" Hamburg geht es um Sexualität und sexuelle Gewalt.

"Je mehr ich über meine eigene sexuelle Identität reflektiere, desto verantwortungsvoller kann ich in der Jugendarbeit reagieren. Ohne Aufklärung zu betreiben, sollte ich als Jugendleiter/-in Positionen beziehen können und nicht verschämt wegschauen", heißt es in der Einladung an Jugendlichen.

Auch die Auseinandersetzung mit den "anderen Gesichtern der Sexualität" wird ein Thema an diesem Wochenende sein. Wirkt sich etwa starker Pornokonsum bei männlichen Jugendlichen auf die erste Beziehung aus? Wie reagiere ich auf die stark sexualisierte Sprache bei Jugendlichen in der Freizeit?

Der zweite Teil des Seminars beschäftigt sich mit dem Thema "sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen". Dazu gehören u. a.: Möglichkeiten der Prävention, Rechtsinformationen, Kindeswohlgefährdung. Referenten des Projektes "basis-praevent" wollen Problembewusstsein, Wissen und Handlungskompetenz in Sachen sexueller Gewalt und Prävention stärken. Welche Strukturen erleichtern sexuellen Missbrauch in Insitutionen, Verbänden und Vereinen? Und welche verhindern oder erschweren solche Übergriffe? Es geht um Sensibilisierung und Hilfestellung. Bei allen Verdachtsmomenten sei es wichtig, genau hinzuschauen und, wenn Unsicherheiten bestehen, externe Fachkräfte dazu zu bitten. Dazu gehöre auch das Kennenlernen einiger Akteure im Kinderschutz wie zum Beispiel Bärbel Onas vom Kreisjugendamt Stormarn. Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter/-innen in Vereinen und Verbänden sollten bei einer möglichen Gefährdung "handlungssicher" sein. "Deshalb sind alle Verantwortlichen aufgefordert, sich mit dem Thema Kinderschutz auseinanderzusetzen", sagt das KJR-Team.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen