zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

17. August 2017 | 17:47 Uhr

Rekord am Poggensee : Anbaden macht Freude

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

91 Unverdrossene wagen den Sprung in den kalten Poggensee, und die Zuschauer am Oldesloer Freibad haben ihre Freude

Regentropfen prasselten gegen die Scheiben des Freibadkiosks , als Bademeisterin Marion Arpe am Neujahrsmorgen am Poggensee eintraf. Sollte das beliebte Neujahrsanbaden buchstäblich ins Wasser fallen? „Ich hoffte nur, dass es aufhört und tatsächlich: Zwei Stunden vor dem Start klarte es auf. Ich war wirklich erleichtert“, so Arpe. Aus den grauen Regenwolken wurde in Windeseile ein geradezu frühlingshafter erster Tag des Jahres 2014.

Für Arpe und ihre Kollegen vom Schwimm- und Freibadteam ist es mittlerweile Tradition, den ersten Tag des neuen Jahres am Poggensee zu verbringen. Zum siebten Mal hatten sie zum Anbaden eingeladen, wie jedes Jahr verbunden mit dem Ziel, einen neuen Teilnehmerrekord aufzustellen. Oft war das in der Vergangenheit gelungen und dieses Mal waren die Rahmenbedingungen noch besser als sonst: Kein Eis auf dem Wasser, keine eingefrorenen Duschen und keine Wiesen, die knöcheltief unter Wasser standen. Stattdessen Sonnenschein und vergleichsweise milde Temperaturen.

Als sich die Tore um 12.30 Uhr öffneten, warteten so auch schon eine ganze Reihe Neugieriger vor dem Freibadeingang. Eine Stunde später waren knapp über 300 Gäste auf dem Gelände. Doch wie viele würden tatsächlich ins Wasser gehen? Die Veranstaltung ist für viele Stormarner der erste Treff nach der Silvesterparty. Bei Kaffee, Punsch und Würstchen werden Pläne geschmiedet, Erlebtes ausgetauscht oder schlichtweg der Kater vertrieben.

Um 13.55 Uhr – also fünf Minuten vor dem Startschuss – gab es schließlich die Teilnehmerzahl: 91 Unverdrossene hatten sich entschlossen, in die Badehose, den Bikini oder andere wassertauglichen Klamotten zu wechseln Der Rekord von 65 Schwimmern aus dem Vorjahr wurde also locker übertroffen. Ältester Teilnehmer war wie schon in den beiden Vorjahren Günter Rohwedder (86). Jüngste Teilnehmerin wurde Kahja Lohse (5). Beide erhielten am Ende der Veranstaltung stolz die Wanderpokale aus Arpes Händen.

Für die Sicherheit vor Ort war erstklassig gesorgt: Die DLRG Bad Oldesloe patrollierte aufmerksam an und im Wasser. Mit dabei waren die frisch gekürten Deutschen Meisterinnen im Rettungsschwimmen und die Einzel-Vizemeisterin Alica Gebhardt. Sie mussten zum Glück nicht eingreifen. Alle Anbader kamen gesund und munter aus dem Wasser zurück. „Das erste Training des Jahres“, sagten die Rettungsschwimmer lachend, bevor sie dann selbst in den kalten Poggensee sprangen.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen