zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

14. Dezember 2017 | 01:47 Uhr

Amtswehren ohne Sorgen

vom

Ausrüstung und Kameradschaft ist gut/Genügend Nachwuchskräfte sind da

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Horst | Die Kameradschaft und Einsatzfreude bei den Freiwilligen Feuerwehren im Amtsbereich Horst-Herzhorn ist tadellos. Dies bescheinigte Amtswehrführer Wolfgang Krause während der Delegiertenversammlung der Wehren im Horster Amtsgebäude. Krause freute sich, dass die Ausbildung der Kameraden auf einem hohen Stand sei und dass die technische Ausrüstung der Wehren derzeit kaum Wünsche offen ließe. "Erfreulich ist auch, dass wir zurzeit auch keine Nachwuchssorgen haben. Die Arbeit in den drei Jugendfeuerwehren ist hervorragend", so Krause. Er betonte aber, dass man nicht damit aufhören dürfe, Jugendliche für die Freiwilligen Feuerwehren zu werben.

Insgesamt verrichten 533 Kameraden in den 16 Wehren der zwölf Gemeinden des Amtes ihren Dienst in den Einsatzabteilungen. Im vergangenen Jahr wurden sie 181-mal über die Leitstelle zu Einsätzen gerufen. Dabei musste man 68-mal technische Hilfe leisten, 22-mal wurden Kleinbrände bekämpft.

Neu organisiert haben die Wehren die Truppmann-Vorausbildung auf Amtsebene in Zusammenarbeit mit der Glückstädter Wehr. Hier hat sich ein Team von Ausbildern gebildet, das den Nachwuchs auf den Dienst vorbereitet. "Das hat sich bewährt und wird weitergeführt", meinte der Amtswehrführer.

Besonders erfreut zeigte sich der Amtswehrführer, dass in Gesprächen mit dem Schulverband erreicht wurde, den Atemschutzträgern der Wehren zur Erhaltung der Fitness freien Eintritt in das Horster Freibad zu gewähren. "Wir sind auch in Gesprächen mit privaten Sportstudios, um unseren Kameradinnen und Kameraden verbilligte Gebühren für die Nutzung dieser Einrichtungen zu verschaffen", sagte Krause.

Bei der anstehenden Wahl des stellvertretenden Amtsvorstehers gab es keine Probleme. Für den ausscheidenden Hohenfelder Thomas Tietjen wurde der Horster Wehrführer Jens Steenbock als einziger Kandidat mit 51 von 61 Stimmen gewählt. "Ich werde alle meine Kraft daran setzen, dass die bisherige gute Teamarbeit auf Amtsebene weiter fortgeführt wird", so Steenbock nach seiner Wahl.

Auch Beförderungen wurde ausgesprochen. Kreisbrandmeister Frank Raether, beförderte den Wehrführer Herzhorns, Andreas Karjens, zum Oberbrandmeister und den stellvertretenden Wehrführer der Engelbrechtschen Wildnis, Sven Junge, zum Oberlöschmeister.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen