zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

15. Dezember 2017 | 03:52 Uhr

Ammersbek: Alle Parteien an einem Tisch

vom

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Ammersbek | Dicht gedrängt verfolgten jetzt mehr als 150 Zuhörer im Ammersbeker Dorfgemeinschaftshaus die vom Bürgerverein organisierte Vorstellung der Kandidaten zur Kommunalwahl. Mit der Moderation von Jens Harksen diskutierten auf dem Podium Christiane Maas (CDU), Jürgen Ehrig (SPD), Klaus Tim (Bündnis 90/Die Grünen), Rolf Finkbeiner (FDP) und Holger Spanehl (UWA). Die einzelnen Kandidaten stellten in einem kurzen Statement ihre Ziele vor, danach hatten die Zuhörer das Wort für ihre Fragen. Dabei ging es unter anderem um Anliegerbeiträge für den Straßenausbau, die Bebauung im Gebiet der Timmerhorner Teiche und die Bewertung der Verschuldung der Gemeinde Ammersbek von gegenwärtig sechs Millionen Euro.

Die Frage, ob bei einem Wechsel der Mehrheiten nach der Wahl die Entscheidungen zur Nicht-Bebauung des Wolkenbargs und des Erdbeerfeldes an der Hamburger Straße revidiert werden würden, beantworteten die Vertreter von CDU, FDP und UWA mit nein. Besonders die Eltern interessierte das Thema des Besuches der weiterführenden Schulen in Bargteheide und Ahrensburg. Eine Mutter regte an, auch Verhandlungen mit Hamburg in Bezug auf Schulen in Volksdorf und Ohlstedt aufzunehmen, nach dem Grundsatz "Kurze Beine, kurze Wege". Alle Kandidaten bekannten sich zu uneingeschränkter Unterstützung der ehrenamtlichen Tätigkeiten in der Feuerwehr und allen anderen Vereinen und Institutionen.

Nicht beantwortet werden konnte die Problematik der Abrissverfügungen für Offenställe auf den Pferdekoppeln, da diese Außenbereiche in der Verantwortung des Kreises Stormarn und nicht der Gemeinde Ammersbek liegen. Die Veranstaltung zeigte, dass es in der Komunalpolitik weniger auf die Parteizugehörigkeit, sondern mehr auf die handelnden Personen und die gemeinschaftliche Bearbeitung der Sachthemen ankommt. "Wir hoffen, dass dies Podiumsdiskussion den Zuhörern gezeigt hat, wie wichtig es ist, zur Wahl zu gehen. Vielleicht denkt auch der eine oder andere darüber nach, sich ehrenamtlich in der Politik oder anderen Bereichen zu engagieren. Uns freut besonders, dass wir in dieser Veranstaltung ein neues Mitglied gewinnen konnten" fasste Helmut Laudan vom Ammersbeker Bürgerverein den Abend zusammen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen