zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

13. Dezember 2017 | 16:06 Uhr

Museumstag : Am Sonntag auf Zeitreise gehen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Stormarner Sammlungen bieten am Sonntag, 18. Mai, viele interessante Einblicke und Aktionen.

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2014 | 10:21 Uhr

Sammeln verbindet – das ist das Motto des Internationalen Museumstages am Sonntag, 18. Mai. So vielfältig die Beweggründe und unterschiedlich die Sammler, so vielfältig ist auch die Museumslandschaft und ihre Sammlungen. Mehr als 1750 Einrichtungen beteiligen sich am Museumstag – auch in Stormarn öffnen eine Reihe von Institutionen ihre Türen.

AhrensburgZum Museumstag bietet Schloss Ahrensburg mehrere Aktionen an. „Nach der Neukonzeption im letzten Jahr können die Besucher das Schloss jetzt auf allen fünf Etagen vom Keller bis zum Dachboden erleben“, sagt Museumsleiterin Dr. Tatjana Ceynowa. Unter dem Motto „Oben und unten“ finden ab 11.30 Uhr alle 45 Minuten Dachbodenführungen statt, bei denen nicht nur die imposante Konstruktion, sondern auch Fundstücke und der einzigartiger Ausblick aus dem Turmfenster beeindrucken. Die Märchenrallye „Es war einmal“ wird als Familienangebot jetzt auch für Erwachsene angeboten. 15 Rätselstationen müssen gefunden und die Fragen beantwortet werden.

Ein altes Handwerk zeigt Scherenschneider Reinhold Stier im Silhouettenkabinett. Zudem präsentieren verschiedene Restauratoren ihre Kunst. Erstmals dabei ist eine Tapetenmalerin, die diese alte Kunst aus dem 18. Jahrhundert vorführt.

Im Festsaal erklingt am Nachmittag Harfenmusik, und durch die Räume flaniert eine Dame im historischen Kostüm. Das Museumscafé des Freundeskreises bietet im Gewölbekeller Gelegenheit sich auszuruhen und mit Kaffee und Kuchen zu stärken.

Kinder können im Bastelraum im zweiten Obergeschoss unter Anleitung ein Souvenir von ihrem Schlossbesuch fertigen. Außerdem gibt es Vorlesestunden, angeboten von der Bürgerstiftung Stormarn. Kinder, die komplett als Prinz oder Prinzessin verkleidet sind, haben Tag freien Eintritt ins Schloss. Für die Führungen wird um Anmeldung unter der Telefonnummer (04102) 42510 oder per E-Mail an info@schloss.ahrensburg.de gebeten.

Bad OldesloeEin echter Ritter in originalgetreuer Rüstung, ein Zähne bleckender Braunbär, der Salzgraf mit seinem Gefolge und Oldesloes erster Zeitungsverleger Julius Schythe höchstpersönlich: Sie alle wollen sich am Museumstag im Heimatmuseum (Königstraße 30) ein Stelldichein geben und große sowie kleine Besucher begeistern. Museumsmitarbeiter Andreas Ahne hatte die Idee, für diesen besonderen Tag den Verein Badomat mit einzubinden. „Das Museum sammelt Geschichte, und der Verein sammelt Geschichten“, sagt der Hobbyhistoriker. Und so werden ab 11.30 Uhr viele wichtige Personen der Oldesloer Geschichte im Heimatmuseum anzutreffen sein und die Besucher können sich mit ihnen auf eine Art Zeitreise begeben. Und die beginnt im Jahr 1371 mit dem Ausrufen der Marktordnung durch Adolf VII., Graf von Holstein-Kiel in zeitgenössischer Rüstung. Das Original dieses wertvollen Schriftstückes kann übrigens in einer Museumsvitrine bewundert werden. Der Salzgraf wird über Probleme des Salzhandels berichten, Oldesloes erster niedergelassener Arzt Daniel Hagelstein wird sich die Ehre geben und schließlich werden sich auch der Zeitungsgründer Julius Schythe und der Kaufmann Friedrich Bölck vorstellen. Jeweils um 12, 14 und 16 Uhr haben die Besucher die einmalige Gelegenheit, die Oldesloer Prominenz auf dem Schulhof hinter dem Heimatmuseum zu erleben. Neben Theater werden den Besuchern aber auch jede Menge Exponate mit regionaler Geschichte geboten. Museumsleiterin Petra Maria Schark (Foto) ist stolz auf ein mehr als 100 Jahre altes Glas eingemachte Pfirsiche, die zwar nicht mehr ganz frisch aussehen, aber wohl noch genießbar sind. „Dieses Glas Pfirsiche verdeutlicht, warum damals die Titanic sank“, sagt Diethelm Schark, der die unglaubliche Geschichte am Museumstag gerne zum Besten geben wird.

ReinfeldMuseumsleiterin Anja Rademacher und das Museums-Team laden von 10 bis 12 Uhr ins Heimatmuseum, Neuer Garten, ein. Gezeigt werden neben der laufenden Ausstellung außergewöhnliche Exponate aus der Geschichte des ältesten Heimatmuseums des Kreises Stormarn. In einer vom Bürgerverein und der Sparkassenstiftung gespendeten, drei Meter lagen Glasvitrine werden diese ins rechte Licht gerückt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen