zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

17. August 2017 | 06:02 Uhr

: Alte Bilder sind begehrt

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

„Bad Oldesloe in alten Bildern“ ist ein Renner / Jetzt wird der fünfte Band veröffentlicht

Endlich ist es soweit, werden sich viele Oldesloer sagen. Anfang dieses Monats wird nämlich der fünfte Band der Buchreihe „Bad Oldesloe in alten Bildern“ vom Verlag von Hausen in den Druck gehen.

Die Themen im neuen Band sind wieder vielfältig. Ein Firmenadressbuch aus dem Jahre 1863, Texte über das Kinder- und Jugendhaus, das Schwimmbad, die katholische Kirche und vieles mehr erwarten die Leserschaft. Natürlich sind auch wieder alt eingessene Oldesloer Unternehmen im neuen Buch vertreten. Einige gibt es heute noch, andere sind längst Geschichte. Auf den Seiten über den Tankstellen- und Vulkanisierungsbetrieb Hermann Doeubler erfährt der Leser etwas über die erste Tankstelle in Oldesloe, die in der Lübecker Straße ansässig war. Ein fahrbarer Zapfenständer mit einem 200-Liter-Faß reichte damals aus. Die Firmengeschichte des Böttchermeisters Eduard Max, der seine Werkstatt in der Segeberger Straße hatte kennen wohl die wenigsten.

Von 1965 bis heute ist die Schwimmhalle in aller Munde. Auch sie wird angesichts der bevorstehenden Wiedereröffnung eingehend im neuen Buch behandelt.

Claus und Nico v. Hausen ist es wieder gelungen 96 interessante Seiten über ihre Heimatstadt zusammenzustellen. „Das ist inzwischen ein Projekt vieler Oldesloer geworden, denn immer noch kommen Leute mit alten Erinnerungen und Aufnahmen zu uns in den Verlag,“ so Nico v. Hausen.

 

■ Vorbesteller sparen fünf Euro bis zum 10. Oktober. Zum Vorzugspreis kann das Buch direkt im Verlag (Hagenstraße 33), bei der Buchhandlung Willfang, bei Paper & Tobacco in der Hindenburgstraße und bei der Jenny AG, in der Lily-Braun-Straße, geordert werden wo eine Dauerausstellung alter Oldesloer-Bilder zusehen ist, bestellen.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen