zur Navigation springen

Defensivspezialist : Als Ruhepol zurück zum Stammplatz

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Unauffällig und solide verrichtet Benny Klamt von Fußball-SH-Ligist Hagen Ahrensburg seinen Dienst. Trainer Jan Jakobsen schätzt das und wird ihn wohl auch gegen den PSV Neumünster aufstellen – dabei hatten Klamt vor der Saison die Wenigsten auf der Rechnung.

shz.de von
erstellt am 06.Sep.2013 | 08:00 Uhr

Unauffällig, aber solide: Benny Klamt hat sich als Linksverteidiger beim SSC Hagen Ahrensburg einen Stammplatz erkämpft. Vor der Saison in der Fußball-SH-Liga hätten wohl die Wenigsten auf den 29-Jährigen gesetzt. Der Konkurrenzkampf auf seiner Position ist mit Maximilian Krebs, Gordon Jokisch, Christopher Herklotz und Robert Scheel enorm. „Ich habe da die Qual der Wahl“, sagt auch Hagens Coach Jan Jakobsen vor der Partie beim PSV Neumünster (Sonnabend, 15 Uhr).

Dass Klamt, der im ersten Spiel gegen den TSV Schilksee (1:1) noch 90 Minuten auf der Bank geschmort hatte, sich am zweiten Spieltag gegen den SV Eichede II plötzlich in der Startelf wiederfand, hatte freilich auch mit Personalproblemen zu tun. „Aber auch mein Trainingsfleiß wurde honoriert“, sagt Klamt, der seine Chance nutzte. „Er ist kein Lautsprecher auf dem Feld“, weiß Jakobsen: „Aber er strahlt Ruhe aus. Auf ihn ist Verlass.“ Der Däne setzt auf die geringe Fehlpassquote Klamts im Spielaufbau sowie auf das Stellungsspiel und die Zweikampfstärke. Einziges Manko: Klamt macht zu wenig im Spiel nach vorn. „Da ist er aber in guter Gesellschaft. Er erinnert mich an Mikael Dorsin von Rosenborg Trondheim – und beide sehen sich auch noch ähnlich“, erklärt Jakobsen mit einem Augenzwinkern. Klamt weiß um seine Defizite, hält aber dagegen: „Der Mittelfeldspieler vor mir kann sich sicher sein, dass ihn defensiv jemand absichert.“ Davon profitierte zuletzt Hauke Iwersen, der in der Offensive alle Freiheiten besitzt und sich in der Rückwärtsbewegung auf Klamt verlassen kann. Deshalb baut Jakobsen speziell gegen offensivstarke Teams auf den Ruhepol in der Defensive. Beim nächsten Gegner PSV Neumünster stehen mit Patrick Fürst, Mariusz Zmijak oder auch Marinko Ruzic Offensivspieler mit Regionalliga-Erfahrung im Aufgebot. „Bei den Hochkarätern sind wir sicherlich nicht der Favorit“, sagt Jakobsen: „Aber natürlich rechnen wir uns etwas aus, wenn wir so spielen wie zuletzt: aus einer kompakten Defensive.“ Hört sich ganz nach einem Einsatz für Benny Klamt an.


Personallage: Christopher Lindenau fehlt noch (Innenbandriss im Knie). Der Einsatz von Kai Pohlmann (Knöchelverletzung) ist fraglich.

Außerdem spielt der SV Eichede II beim Heikendorfer SV (Sonntag, 15 Uhr). Co-Trainer Sebastian Ballhausen sieht dem Spiel optimistisch entgegen. „Wir müssen etwas mitnehmen und werden uns auf unsere Stärken besinnen. Jetzt läuft die Saisonphase an, in der sich etwas entwickeln kann. Wenn wir drei Punkte holen und dann nachlegen, können wir uns von allein aus dem Tabellenkeller befreien.“


Personallage: Mit Lennard Bahn (Sperre abgelaufen), Manuel Plähn (Urlaub vorbei) und Marc Stobbe (Umzug geschafft) stehen dem SVE II drei wichtige Spieler wieder zur Verfügung.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen