zur Navigation springen

Als Feuerwehrleute noch die Handdruckpumpe bedienten

vom

Die Geschichte der Schlamersdorfer Wehr: Sie besteht seit 75 Jahren und freut sich auf das Amtsfeuerwehrfest am Sonnabend

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Schlamersdorf | Die Freiwillige Feuerwehr Schlamersdorf kann in diesem Jahr auf ihr 75-jähriges Bestehen zurückblicken. Gefeiert wird in dem Travenbrücker Ortsteil am kommenden Sonnabend, 1. Juni. Da laden Wehrführer Torge Richter und seine Kameraden zum Amtsfeuerwehrfest ein.

Bei ihrer Gründung am 16. April 1938 gehörten der Feuerwehr 20 Kameraden an. Bis dahin gab es dort nur eine Zwangswehr. Feuer wurden damals mit einer Handdruckspritze gelöst, die von acht Personen bedient werden musste. Nach dem Krieg erhielt die Wehr 1945 eine motorbetriebene Zweizylinderpumpe von DKW.

Bis 1950 musste die Pumpe bei einem Feuer mit einem Pferdefuhrwerk zum Brandort transportiert werden. 1950 gab es dann für die Wehr das erste Auto. Allerdings hielt der Horch nur vier Jahre. Ihm folgte 1955 ein Opel Blitz mit Anhänger. Damit das Fahrzeug untergestellt werden konnte, musste das Gerätehaus umgebaut werden. 1963 gab es dann wieder ein neues Fahrzeug. Dieses Mal kaufte die Gemeinde für die Wehr ein Ford TSF und drei Jahre danach gab es auch eine neue Pumpe, eine Metz TS8/8.

Die neue Pumpe kam dann im Folgejahr bei zwei Großfeuer zum Einsatz. 1972 wurde die Wehr mit Atemschutzgeräten ausgerüstet und sieben Jahre später wurde auf dem ehemaligen Schulhof ein neues Gerätehaus gebaut. Zudem bekam die Wehr ein Notstromaggregat geschenkt. Zum 50-jährigen Bestehen richteten die Schlamersdorfer 1988 das Amtsfeuerwehrfest aus, und sie konnten sich über ein neues Fahrzeug, ein Iveco LF 8 mit Vorbaupumpe, freuen. Zwei Jahre danach wurde eine neue Tragkraftspritze angeschafft und am Gerätehaus dann 1997 in Eigenleistung eine Garage angebaut.

Derzeit zählt die Freiwillige Feuerwehr 32 aktive Mitglieder. Ein Schlamersdorfer gehört zudem der Jugendwehr Travenbrück an. Komplettiert wird die Wehr mit sieben Ehren- und 47 Fördermitgliedern. Seit 2008 ist Torge Richter der Wehrführer. Er löste Uwe Behnk ab, der von 1977 bis 2008 an der Spitze der Wehr stand.

Das Amtsfeuerwehrfest am Sonnabend beginnt 12.30 Uhr mit dem Eintreffen der Wehren. Um 13.15 Uhr startet dann der Festumzug durch den Ort. Danach folgt die Begrüßung, Ehrungen und Beförderungen. Ab 14.45 Uhr werden die Schnelligkeitswettkämpfe gestartet. Zunächst gehen die Jugendwehren aus Meddewade, Travenbrück, Bad Oldesloe und Rethwischfeld an den Start. Danach folgen dann die Erwachsenen. Parallel zu den Wettkämpfen gibt es im Festzelt Kaffee und Kuchen. Die Sieger des Wettkampfes werden um 16.30 Uhr bekannt gegeben.

Ab 20 Uhr kann dann im Festzelt das Tanzbein geschwungen werden. Für die Stimmung sorgt Peter Meyer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen