zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

20. November 2017 | 07:09 Uhr

Todendorf : Als es auf der Wiese piepte

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Zu einem außergewöhnlichen Einsatz wurde die Freiwillige Feuerwehr Todendorf jetzt gerufen. Eine kleine weiße Dose sorgte für großen Wirbel.

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2017 | 11:13 Uhr

Zu solch einem Einsatz wurden die Todendorfer Feuerwehrleute auch noch nicht gerufen: Gleich mehrere Anwohner der Straße Waldweg in Todendorf hatten am späten Montagabend bei der Leitstelle Süd angerufen und einen piependen Rauchmelder gemeldet. Nur waren sich die Anrufer nicht einig darüber, wo der Rauchmelder sein kann. Das laute Piepen kam von einer angrenzenden Wiese.

Nach einer ausgedehnten Erkundung haben die alarmierten Feuerwehrkräfte den Übeltäter auf dem Feld gefunden. Es war ein Rauchmelder, der so manipuliert war, das er in Dauerschleife piept. Ein Kamerad, der auch gleichzeitig Jäger ist, hat genau dies in einer Fachzeitschrift für Jäger gelesen. Hiermit sollen die Rehkitze von einer Koppel vergrämt werden, die in den nächsten Tagen gemäht werden soll, um die Kitze vor dem sicheren Tod durch das Mähwerk zu schützen. „Der Grundgedanke ist sehr lobenswert, aber an der Durchführung sind noch Verbesserungen möglich“, so Gemeindewehrführer Marc Strangmeyer.

Bilanz dieses ungewöhnlichen Einsatzes: 15 Feuerwehrkameraden und eine Streifenwagenbesatzung waren im Einsatz und dazu viele verunsicherte Anwohner wegen eines kleinen Dings in heller Aufregung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen